Die Global Health Welt trifft sich in Berlin. Erfahrungensaustausch über Resilienz und Solidarität im Angesicht neuer Herausforderungen war das zentrale Thema der gemeinsamen Konferenz der Klinikpartnerschaften, GLOHRA und EKFS am 14. und 15. Oktober 2022. Unter den teilnehmenden Teams mit Partnern aus fünf Kontinenten waren wir als AG Global Health mit 18 Teilnehmenden der Martin-Luther-Universität Halle Wittenberg und verschiedenen äthiopischen Institutionen vertreten.

In Podiumsdiskussionen und themenbezogenen interaktiven Seminare konnten wir unsere Eindrücke, Erfahrungen, aber aus Herausforderungen und Fragen mit anderen Teams teilen. Insbesondere der vielseitige, interdisziplinäre Ansatz der Konferenz ermöglichte es verschiedene Perspektiven zu hören. Bei den Klinikpartnerschaften, deren Fokus auf deutsch-internationalen Kooperationen zur Implementierung und Verbesserung der Gesundheitsversorgung liegt, waren wir mit den Projekten DINKNESH, HOPE und Gynaecologic Oncology subspecialisation vertreten.  GLOHRA ermöglicht jungen WissenschaftlerInnen eigene Forschungsprojekte durchzuführen und dabei durch vielseitige Weiterbildungs- und Netzwerkangebote unterstützt zu werden, wie einem im September in Halle organisierten Workshop zum Thema Systematic Reviews in Global Health.

 

Our team member Muluken Gizaw, PhD had the chance to speak about his experiences in global health research at Saturdays podium discussion: „Knowledge translation/exchange is the core function of the Global Health Working group at Martin Luther University. Most of the implementation research being conducted in Ethiopia by PhD and postdoctoral fellows encompasses community participation to ensure the uptake and translation of the research findings into actions “.