Die Arbeitsgruppe Versorgungsforschung beschäftigt sich mit den Strukturen und Prozessen des Gesundheitssystems. Im Mittelpunkt steht hierbei nicht nur die Evaluation bestehender Versorgungsformen, sondern auch die Implementierung und Evaluation innovativer Versorgungsmodelle, die Einzug in die Regelversorgung halten könnten. Am IMEBI werden zur Beantwortung versorgungsrelevanter Forschungsfragen existierende Plattformen wie das Regionale Herzinfarktregister in Sachsen-Anhalt (RHESA), aber auch die Kohortenstudien NAKO Gesundheitsstudie und die CARLA Studie herangezogen.  Darüber hinaus wird als neue Plattform ein Register der hausärztlichen Versorgung etabliert, welche Routinedaten aus der ambulanten Versorgung für Forschungsfragestellungen nutzbar machen soll. Ebenso werden Routinedaten der Krankenkassen, Daten der statistischen Bundesämter und Daten aus Kliniken der Maximalversorgung genutzt, um versorgungsrelevante Fragen zu beantworten.