Max Zilezinski, B.A. arbeitet seit Juli 2021 am Dorothea-Erxleben Lernzentrum (DELH) als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt FORMAT. Zusätzlich widmet er sich der Entwicklung einer onkologischen Pflegeforschungsagenda im Rahmen des Projekts GRAN-ONCO. Sein Ziel ist es, die klinische Versorgung der Patienten nachhaltig zu gestalten, wissenschaftliche Erkenntnisse zu berücksichtigen und aktiv zu verändern.

Meine Schwerpunkte sind:

  • Neurokognitive Störungen (insbesondere Delir/Demenz)
  • Akutintensivpflegerische Versorgung
  • Klinische Pflegeforschung
  • Evidenz-basierte Pflege
  • 12/2014 – 11/2015         Trainee-Programm für Intensivpflege an der Charité – Universitätsmedizin Berlin | Gesundheits-/ Krankenpfleger auf diversen Intensivstationen an der Charité – Universitätsmedizin
  • 12/2015 – 02/2018         Gesundheits-/ Krankenpfleger an der Charité – Universitätsmedizin Berlin | CC11 Herz-, Kreislauf und Gefäßmedizin S32 A/B Internistische Intensivstation mit Schwerpunkt Kardiologie/ Nephrologie (CBF)
  • 03/2018 – 09/2020         Pflegewissenschaftler/ Pflegeexperte an der Charité – Universitätsmedizin Berlin | Geschäftsbereich Pflegedirektion – Pflegewissenschaft Core-Team III Delirmanagement und Demenzpflege
  • 10/2020 – 06/2021         Pflegewissenschaftler an der Charité – Universitätsmedizin Berlin | Geschäftsbereich Pflegedirektion – Pflegewissenschaft
  • 03/2021 – 06/2021         Hauptpraxisentwickler an der Charité – Universitätsmedizin Berlin | Geschäftsbereich Pflegedirektion – Hauptpraxisentwicklung
  • 07/2021 – Heute             Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der AG Versorgungsforschung / Pflege im Krankenhaus | Department für Innere Medizin | Universitätsmedizin Halle | Medizinische Fakultät | Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • 07/2021 – Heute             Wissenschaftlicher Mitarbeiter im FORMAT – Projekt am Dorothea-Erxleben-Lernzentrum (DELH) | Skillslab | Medizinische Fakultät | Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • 2011 – 2014                    Ausbildung zum Gesundheits-/ Krankenpfleger bei der Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH; Abschluss: Staatlich anerkannter, beruflich registrierter Gesundheits-/ Krankenpfleger (RbP)
  • 03/2016 – 02/2019         Studium der Pflegewissenschaften B.A., Hochschule Osnabrück; Abschluss: Bachelor of Arts Pflegewissenschaft
  • 10/2019 – Heute             Studierender der Gesundheits– und Pflegewissenschaft M.Sc., Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Peer-Review Artikel

  • *Hauß, A.; *Zilezinski, M.; Bergjan, M. (2021): Evidenzbasierte nicht-pharmakologische Delirprävention im allgemeinstationären Bereich – Eine systematische Übersichtsarbeit Evidence-Based Non-Pharmacological Delirium Prevention on General Wards – A Systematic Literature Review. Zeitschrift für Evidenz, Fortbildung und Qualität im Gesundheitswesen. DOI: 10.1016/j.zefq.2020.11.007 [*geteilte Erstautorenschaft] CS: 1.6 (2020)
  • Zilezinski, M.; Büscher, A.; Bergjan, M. (2020): Die Nursing Delirium Screening Scale (Nu-DESC) zur Identifikation des Delirs im Krankenhaus. Ein Survey zur Eignung der deutschen Übersetzung der Nu-DESC aus Sicht der Pflegenden. Pflegewissenschaft. DOI: 10.3938.1779
  • Bergjan, M.; Zilezinski, M., Schwalbach, T. et al. (2020): Validation of two nurse-based screening tools for delirium in elderly patients in general medical wards. BMC Nursing. DOI: 10.1186/s12912-020-00464-4 IF: 1.846 (2-Jahre)
  • Koch, P.; Zilezinski, M.; Schulte, K. et al. (2020): How perceived quality of care and job satisfaction are associated with intention to leave the profession in young nurses and physicians. International Journal of Environmental Research and Public Health. DOI: 10.3390/ijerph17082714 IF: 3.390 (2020)
  • Raspe, M.; Koch, P.; Zilezinski, M. et al. (2019): Arbeitsbedingungen und Gesundheitszustand junger Ärzte und professionell Pflegender in deutschen Krankenhäusern. Bundesgesundheitsblatt DOI: 10.1007/s00103-019-03057-y IF: 1.059 (2019)

Poster

  • Christine Ackermann, Thomas Skiba, Max Zilezinski, Manuela Bergjan (2020): Das Potenzial von „intelligenten“ Matratzen oder Betten im Rahmen der Dekubitusprävention auf Intensivstation – eine Markt- und Literaturanalyse. 3. Clusterkonferenz "Zukunft der Pflege". Nürnberg.
  • Armin Hauss, Renée Lohrmann, Max Zilezinski (2019): Entwicklung eines evidenzbasierten Delir-Präventionsprogramms für den allgemeinstationären Bereich. 1.VPU Kongress. Berlin.
  • Peter Koch, Matthias Raspe, Max Zilezinski, Ralf Köhnlein, Albert Nienhaus (2019): Intentions to Leave the Job of Young Employees in German Hospitals. 11th Joint Conference on occupational health for health workes. Hamburg.
  • Peter Koch, Matthias Raspe, Max Zilezinski, Ralf Köhnlein, Albert Nienhaus (2018): Working Conditions in German Hospitals – Prevention for Young Physicians and Nursing Staff in Germany. International Conference on Occupational Health. Dublin.

 

Fachbeiträge

  • Ackermann, C.; Skiba, T.; Zilezinski, M.; Bergjan, M., (2021): Was können „intelligente“ Matratzen und Betten – und was nicht? Eine Markt- und Literaturübersicht über aktuelle Entwicklungen und ihr Potenzial für die Intensivstation im Rahmen der Dekubitusprävention. Intensiv. 29. (1): 22-27. DOI: 10.1055/a-1297-1901
  • Zilezinski, M. und Hauß, A. (2020): Fachbeitrag: Besuchszeiten und Delir auf einer Intensivstation. 7. Newsletter des Delir-Netzwerks e.V.
  • Beister, B.; Quensel, T.; Zilezinski, M. (2018): Im Wandel der Zeit. intensiv 26. (2): 73-75. DOI: 10.1055/s-0044-100260
  • Zilezinski, M. (2017): Besuchszeitenregelung auf der ITS. Heilberufe 69. (44). DOI: 10.1007/s00058-017-3041-y

 

Buchkapitel

  • Koch, P.; Raspe, M.; Zilezinski, M.; Nienhaus, A. (2019): Aggressionen von Patienten und interprofessionelle Zusammenarbeit in deutschen Krankenhäusern. In: Arbeiten im Gesundheitswesen. Psychosoziale Arbeitsbedingungen – Gesundheit der Beschäftigten – Qualität der Patientenversorgung. Angerer, Gündel, Brandenburg, Nienhaus, Letzel, Nowak (Hrsg.). Ecomed Medizin. Landsberg am Lech.
  • Koch, P.; Raspe, M.; Zilezinski, M.; Nienhaus, A. (2019): Arbeitssituation junger Angestellter im Krankenhaus. In: Arbeitsmedizin im Gesundheitswesen. Band 32. (Hrsg. Stößel/ Reschauer). Edition FFAS. Freiburg im Breisgau