Die Abteilung Neonatologie und pädiatrische Intensivmedizin befindet sich auf der dritten Ebene des Funktionsgebäudes 2 im Universitätsklinikum Halle. Intensivpflichtige Frühgeborene/Neugeborene und Kinder jenseits der Neugeborenenperiode werden auf der Kinderintensivstation (Kinderstation 6) betreut. Klinisch stabile Frühgeborene und Neugeborene werden auf der Kinderstation 5 betreut. Verlegungen von Patienten auf andere Stationen nah der Akutphase erfolgen stets in enger Rücksprache mit allen ärztlichen und pflegenden Kollegen des DOKKJ, um eine optimale Betreuung und Überwachung zu gewährleisten.

Leitung:

PD Dr. med. Roland Haase

Pflegerische Bereichsleitung Pädiatrische Intensivstation/Neonatologie: Frau Manuela Schaper

Stellvertretende Pflegerische Bereichsleitung Pädiatrische Intensivstation/Neonatologie: Frau Sandra Pannwitz

 

Auf unserer Station betreuen wir Frühgeborene und kranke Neugeborene unter Einbeziehung der entwicklungsfördernden Pflege. Unser Stationsteam besteht aus 13 Pflegenden, welche mittels Bereichspflege max. 12 Patienten versorgen. Unsere Pflege ist nach kinästhetischen Gesichtspunkten ausgerichtet. In unserem Team gibt es Experten für Schmerz und Elternberatung. Unsere Still- und Laktationsberaterin ist jederzeit Ansprechpartner. Für die Mitaufnahme der Eltern stehen 4 Zimmer zur Verfügung.

 

Leitung:

PD Dr. med. Roland Haase

Pflegerische Bereichsleitung Pädiatrische Intensivstation/Neonatologie: Frau Manuela Schaper

Stellvertretende Pflegerische Bereichsleitung Pädiatrische Intensivstation/Neonatologie: Frau Sandra Pannwitz

 

Oberarzt:

Dr. med. Jan Baier

 

 

Auf unserer Kinderintensivstation betreuen wir intensivpflichtige Kinder bis zum 18. Lebensjahr. 

Dies umfasst alle Frühgeborenen und kranken Neugeborenen, welche zum einen in unserem Perinatalzentrum Level 1, zum anderen in Krankenhäusern der Umgebung geboren werden. Der Transport von auswärtig entbundenen Früh- und Neugeborenen erfolgt durch unseren neonatologischen Holdienst, der Ihnen 24 Stunden am Tag zur Verfügung steht.

Darüber hinaus betreuen wir alle Kinder jenseits der Neonatalperiode mit lebensbedrohlichen Erkrankungen oder im Rahmen der perioperativen Managements, welche eine intensivmedizinische Versorgung benötigen. 

Alle 14 Betten unserer Station sind als Beatmungsplätze ausgestattet. Zwei Betten sind als Einzelisolationsplätze für schwerbrandverletzte Kinder ausgestattet, welche wir in Zusammenarbeit der Kollegen der Kinderchirurgie als Brandverletztenzentrum betreuen.