Psoriasisarthritis (Arthritis bei Schuppenflechte)

Magnifier Icon Suche

Symptome: 

Meist manifestiert sich diese Erkrankung zwischen dem 20. und 40. Lebensjahr, wobei Frauen und Männer gleichermaßen betroffen sind.

Es handelt sich um eine entzündliche Gelenkerkrankung, welche in 3-5 % der Patienten mit Schuppenflechte auftritt. Im Vordergrund stehen Haut- und Nagelveränderungen. Zudem zeigt sich ein asymmetrischer Gelenkbefall. Typischerweise kommt es zum Transversalbefall der Endgelenke oder zum Befall eines ganzen Fingers. Schwere Destruktionen sind häufig. Zudem kann es in 15-30 % zum Befall der Wirbelsäule kommen.  Des Weiteren treten besonders häufig entzündliche Veränderungen im Bereich des Sehnenansatzes am Fersenbein auf. 

Diagnostik:

Im Röntgen zeigen sich nebeneinander auftretend Knochenzerstörung und Knochenanbau sowie Knochenanbauten in Sehnenansatzbereichen. Zudem finden sich erhöhte Entzündungsparameter im Blut.

 

Therapie:

Zur Schmerztherapie werden NSAR sowie Corticoide eingesetzt. Zudem erfolgt in schweren Fällen die Therapie mit einem Basistherapeutikum. Des Weiteren sollten die Hautveränderungen effektiv behandelt werden. Eine regelmäßige Bewegungstherapie verbessert zusätzlich die Prognose.

Bei persistierenden Beschwerden bestehen außerdem operative Therapiemöglichkeiten wie die Synovektomie (Entfernung der Gelenkinnenhaut), Resektions-Arthroplastik (Entfernung der zerstörten Gelenkanteile), Arthrodese (Gelenkversteifung) oder der totalendoprothetische Gelenkersatz.