Standards stationärer Behandlungen

Für alle Partner im ZASSA sind einheitliche Standards zum Ablauf stationärer Behandlungen implementiert.

Wann Patienten als geriatrische Patienten gelten und damit innerhalb des Geritrie-Netzwerks stationär behandelt werden, wird mittels geriatrischer Screenings festgestellt. Beispielsweise werden Patienten über 70 Jahre in der Notaufnahme mittels des „Identification of Seniors at Risk“-Fragebogens (ISAR) gescreent. Werden mehr als zwei Fragen positiv beantwortet, so erfolgt ein geriatrisches Konsil mit den Zielen:

  • Problembereiche zu identifzieren, und damit beispielweise das Risiko für ein Delir (Verwirrtheitsszustand) zu senken
  •  ggf. weitere Untersuchungen zu veranlassen
  • zu klären, ob primär eine Aufnahme in die Geriatrie zur geriatrischen Komplexbehandlung erfolgen sollte.


Die geriatrische Komplexbehandlung ist eine spezielle medizinische, pflegerische und therapeutische Versorgung durch ein multiprofessionelles Team, das auf die Behandlung älterer Menschen spezialisiert ist. Hinzu kommt ein besonders gestaltetes Umfeld, das durch Barrierefreiheit und eine altersgerechte Ausstattung der Krankenzimmer und Sanitärräume den Bedürfnissen der Patienten gerecht wird.

Ist ein Patient als geriatrischer Patient mittels Screening identifiziert, erfolgt die Weiterbehandlung gemeinsam mit dem geriatrischen Konsildienst (Liaisondienst). Bei den Konsilärzten und Konsilpflegekräften handelt es sich um geriatrisch speziell weitergebildete und geschulte Fachkräfte. Sie identifzieren Problembereiche, die einer weiteren Behandlung benötigen (bspw. Sturzgefahr, Mangelernährung, Überprüfung der Medikation) und beziehen bedarfsweise weitere Berufsgruppen (Therapeuten, Ernährungsberatung oder Sozialdienst) ein.

Für alle Kooperationspartner im ZASSA existiert ein standardisiertes und an den Bedürfnissen der Patienten orientiertes Überleitungs- und Entlassmanagement. Dies ermöglich eine ziel- und patientenorientierte Kommunikation mit den nachbehandelnden Fachkräften (Niedergelassene Ärzte, Pflegedienste, Therapeuten). So ist eine zuverlässige Übermittlung aller relevanten Informationsen gewährleistet.