Laufende Projekte

Ansprechpartner: Dr. Stefan Moritz, Prof. Dr. Rafael Mikolajczyk
Laufzeit: seit Juni 2020
Weitere Informationen: www.restart19.de

 

Konzerte, Shows, Sportwettkämpfe: Unter welchen Bedingungen können Hallenveranstaltungen mit Publikum wieder stattfinden? Welche Herausforderungen bestehen auf Seiten der Veranstalter von Konzerten und Sportveranstaltungen? Und welche Auflagen muss jede/r Einzelne beim Besuch eines solchen Events erfüllen? Beim Experiment im Rahmen des Forschungsprojektes RESTART-19 in der Quarterback Immobilien Arena in Leipzig wurden im August riesige Datenmengen erhoben. „Dank der aktiven Beteiligung und enormen Unterstützung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten wir nun ein mathematisches Modell entwickeln, das zeigt, welche Konzepte bei Großveranstaltungen umgesetzt werden sollten, um das Risiko einer Ansteckung mit Covid-19 möglichst gering zu halten“, erklärt Dr. Stefan Moritz, Studienleiter des Projekts RESTART-19 an der Universitätsmedizin Halle (Saale).

Das länderübergreifende Projekt „RESTART-19“ der Universitätsmedizin Halle (Saale) wird unterstützt vom Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-​Anhalt und den Staatsministerien für Wissenschaft, Kultur und Tourismus bzw. Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt des Freistaates Sachsen. Partner des Projekts sind der SC DHfK Leipzig, Handball, und die ZSL Betreibergesellschaft mbH.

Ansprechpartner: Prof. Dr. Rafael Mikolajczyk, Dr. Cornelia Gottschick
Laufzeit: seit April 2015
Förderer: IMEBI und Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung Braunschweig
Weitere Informationen: www.löwenkids.de

 

Jedes Kind durchläuft in den ersten Lebensjahren eine große Anzahl von Infektionserkrankungen. Wir möchten herausfinden, welchen Einfluss Infektionen (z. B. Erkältungen oder Magen-Darm-Erkrankungen) und Impfungen in den ersten Lebensjahren auf die Entstehung von chronischen Erkrankungen haben. Dabei wollen wir auch den eventuell schützenden Einfluss von Mikroorganismen untersuchen.


Wichtige Publikationen:

Gottschick C, Raupach-Rosin H, Langer S, Hassan L, Horn J, Dorendorf E, Caputo M, Bittner M, Beier L, Rübsamen N, Schlinkmann K, Zoch B, Guzman CA, Hansen G, Heselich V, Holzapfel E, Hübner J, Pietschmann T, Pieper DH, Pletz M, Riese P, Schmidt-Pokrzywniak A, Hartwig S, von Kaisenberg C, Aydogdu M, Buhles M, Dressler F, Eberl W, Haase R, von Koch FE, Feidicker S, Frambach T, Franz HGB, Guthmann F, Koch HG, Seeger S, Oberhoff C, Pauker W, Petry KU, Schild RL, Tchirikov M, Röhrig E, Karch A, Mikolajczyk R. Cohort profile: The LoewenKIDS Study - life-course perspective on infections, the microbiome and the development of the immune system in early childhood (2019) International Journal of Epidemiology

Informationen zu diesem Kooperationsprojekt finden Sie hier

Informationen zu diesem Kooperationsprojekt finden Sie hier

Abgeschlossene Projekte

Ansprechpartner: Prof. Dr. Rafael Mikolajczyk, Johannes Horn, PhD

Laufzeit: June 2017 – May 2020

Förderer: BMBF (Bundesministerium für Bildung und Forschung) 

Weitere Informationen finden Sie hier

 

Multiresistente Enterobacteriaceae (MDR-E) sind in vielen europäischen Ländern eine große Bedrohung für die öffentliche Gesundheit. Während traditionelle Strategien zur Infektionskontrolle in erster Linie auf die Eindämmung der Übertragung innerhalb eines Krankenhauses abzielen, unterstreichen wachsende Erkenntnisse die Bedeutung des Patientenverkehrs zwischen Krankenhäusern für die Verbreitung von MDR-E innerhalb der Gesundheitssysteme. Das EMerGE-NeT-Konsortium geht über die bisherigen Forschungsergebnisse hinaus und vereint Fachwissen in theoretischer Modellierung, numerischen Simulationsstudien, Epidemiologie, klinischer Medizin und Mikrobiologie, um eine generische Netzwerkmodellierungsplattform zu entwickeln, die die Übertragung von MDR-E zwischen und innerhalb von Krankenhäusern kombiniert.

 

Partner:

Institute of Hygiene and Environmental Medicine, Charité- University Medicine, Germany

Department of Microbiology, Ludwik Rydygier Collegium Medicum in Bydgoszcz, Nicolaus Copernicus University, Poland

UMC Utrecht, Julius Centre for Health Sciences & Primary Care, Netherlands

Department of Medicine E; Rabin Medical Center, Beilinson Hospital, Israel

Clinic of infectious diseases, microbiology and preventive medicine, University hospital Virgen Macarena, Spain

University of Warsaw, Faculty of Mathematics, Informatics and Mechanics, Institute of Applied Mathematics and Mechanics, Poland

AOK Bayern

AOK Niedersachsen

AOK Plus

WINEG TK

 

Universitätsklinikum Halle (Saale)

Klinikum Braunschweig

 

Publikationen: 

Belik V, Karch A, Hövel P, Mikolajczyk R (2017) Leveraging topological and temporal structure of hospital referral networks for epidemic control. Edited by N. Masuda, Petter Holme (Springer, Berlin, Heidelberg) 

Belik V, Mikolajczyk R, Hövel P (2016) Control of epidemics on hospital networks. Edited by E. Schöll, S. H. L. Klapp, P. Hövel (Springer, Berlin, Heidelberg)