Arbeitsbereich Rheumatologie

Suche

Der Rheumatische Formenkreis umfasst zahlreiche Erkrankungen des Stütz- und Bewegungssystems, die mit Schmerzen und Funktionsstörungen einhergehen. Zu den rheumatischen Krankheitsbildern gehören auch Autoimmunerkrankungen, die eine Vielzahl innerer Organe betreffen können.

Der Arbeitsbereich Rheumatologie der Klinik für Innere Medizin II ist stationärer und ambulanter Anlaufpunkt für rheumatologische Patienten aus dem gesamten Süden Sachsen-Anhalts, aber auch für Zuweisungen aus den angrenzenden Regionen. Durch die Einbindung in den Kontext eines Universitätsklinikums können wir allen Anforderungen zur Diagnostik rheumatischer Erkrankungen und autoimmuner Systemerkrankungen gerecht werden. Intensive Kooperationsbeziehungen, unter anderem zu orthopädischen, neurologischen, dermatologischen und pädiatrischen Kolleginnen und Kollegen erlauben, das gesamte therapeutische Spektrum der Rheumatologie anzuwenden. Als regionales Schwerpunktzentrum verfügen wir über die volle Weiterbildungsermächtigung für den Facharzt für Innere Medizin und Rheumatologie. Der Arbeitsbereich Rheumatologie koordiniert die Arbeit des Rheumazentrums Halle. In dieser Struktur arbeiten niedergelassene und klinisch tätige KollegInnen verschiedener Fachdisziplinen für die Versorgung Rheumakranker zusammen

Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter

Die Station 5 der Klinik für Innere Medizin II ist mit 27 Betten eine Schwerpunktstation für Erkrankungen des Rheumatischen Formenkreises. Hier haben wir die Möglichkeit, Patienten mit komplexen rheumatologischen Problemen in Zusammenarbeit mit orthopädischen, dermatologischen und neurologischen KollegInnen zu behandeln. Darüber hinaus stehen uns Kooperationspartner aus sämtlichen internistischen Teilgebieten zur Seite. Das uns zur Verfügung stehende diagnostische Spektrum umfasst alle spezialisierten Verfahren, die zum Arsenal einer Universitätsklinik gehören. 

Hier finden Sie uns:

Bettenhaus 2,  4. Ebene, Tel.: 0345 557 7684

Kontakt zum Belegungsmanagement:

Frau Verena Frömme, Tel.:0345 557 5531, Fax:0345 557 3291

Allgemeine Informationen zum Aufenthalt in unserer Klinik

Die rheumatologische Universitätsambulanz ist Anlaufstelle für sämtliche Krankheitsbilder des rheumatischen Formenkreises, insbesondere für schwere Autoimmunkrankheiten, Kollagenosen und systemische Vaskulitiden sowie refraktäre Verläufe entzündlicher Gelenkerkrankungen. 

Darüber hinaus nehmen wir gemeinsam mit den niedergelassenen KollegInnen des Rheumazentrums Halle an der Früh-Arthritis-Sprechstunde teil, für die das UKH die zentrale Anlaufstelle bietet.

In unserer Ambulanz bieten wir neben einer spezialisierten Labordiagnostik auch die Gelenksonographie sowie die Polarisations- und Kapillarmikroskopie an.0

So finden Sie unsere Fachambulanz:
Komplement, 0. Ebene, Tel. 0345 557 2703

Sprechzeiten:
Dienstag:       08:00 - 13:00 Uhr
Mittwoch:      08:00 - 12:00 Uhr
Donnerstag:  12:00 - 16:00 Uhr
Freitag:           08:00 - 13:00 Uhr

Terminvereinbarung:
Sr. Doris/Sr. Ute
Montag bis Freitag   14.00-16.00 Uhr
Telefon:   0345 557 2703
Telefax:   0345 557 3359

1. Stationäre Versorgung:

Diagnostik und Therapie von Patienten 

- mit schwer verlaufenden entzündlichen Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen  
- mit Kollagenosen 
- mit Vaskulitiden
- mit seltenen rheumatischen Krankheitsbildern

2. Ambulanzen

- Rheumatologische Universitätsambulanz
- Früh-Arthritis-Sprechstunde (im Rahmen des Rheumazentrums Halle)
- Sprechstunde für poststationäre Patienten
- Transitionssprechstunde gemeinsam mit Kinderrheumatologie

3. Spezielle diagnostische Verfahren: 

- Niederfeld-MRT mit und ohne KM zur Diagnostik peripherer Arthritiden
- Gelenk- und Weichteilsonographie
- Computergestützte Kapillarmikroskopie
- Polarisationsmikroskopie von Gelenkpunktat
- Komplette Autoimmundiagnostik 
  (Immunserologisches Labors am Zentrallabor des UKH, klinischer Leiter: Prof. Dr. med. G. Keyßer)

4. Konsiliartätigkeit

- Rheumatologische Konsile für gesamtes Klinikum
- Internistische Konsile für orthopädische Klinik

5. Weitere Funktionen der Rheumatologie an der KIM II

- Studentische Ausbildung
- Vorlesungen Rheumatologie 6. und 9. Semester
- Blockpraktikum mit rheumatologischem Seminar 6. und 9. Semester
- Wahlfach Rheumatologie
- Weiterbildung von Assistenzärzten 
- volle Weiterbildungsermächtigung nach altem und neuem Recht 
- Fort - und Weiterbildungsveranstaltungen in der Region

6. Koordination der Aktivitäten des Rheumazentrums Halle

- www.rheumazentrum-halle.de
 

 7. Wissenschaftliche Tätigkeit

- Klinische Studien 
- Betreuung von Doktoranden