Stationäre Komplextherapien

Suche

Schmerztherapie

Schmerztherapie vor Ort zur Bekämpfung der Entzündungsreaktion durch Injektionstherapie (z.B. peridurale Injektion/Facettengelenksinjektion/ISG-Infiltration) und mit Hilfe von Schmerzmedikamenten.

Indikation:

Patienten mit akutem/subakutem spezifischen Rückenschmerz (bekannter Pathomorphologie) und

 

 

  • frustraner ambulanter Therapie inklusive Physiotherapie von > 4 Wochen
  • keine Hinweise auf psychosoziale Risikofaktoren
  • keine die Behandelbarkeit einschränkenden Komorbiditäten

 

Therapieziele und Therapieinhalte:

Wiederherstellung der Arbeits- und Belastungsfähigkeit, Stabilisierung des Behandlungserfolgs durch aktivierende Maßnahmen an insgesamt 5 Behandlungstagen (über 2 Wochen).

 

  • Befundorientierte invasive Schmerztherapie,  ggf. auch als Injektionsserie
  • Physiotherapie und Physikalische Therapie (Thermo-/ Elektrotherapie) zur Aufarbeitung der arthromuskulären Dysfunktionen
  • Rückenschule (Patientenvortrag und praktische Anleitung)
  • Entspannungsverfahren (Progressive Muskelentspannung nach Jacobson)

Indikation:

Patienten mit akutem oder Exacerbation eines subakuten spezifischen Rückenschmerzsyndroms und

 

  • nicht gegebener ambulanter oder tagesstationärer Behandelbarkeit aufgrund Notwendigkeit schmerztherapeutischer Einstellung
  • relativer OP-Indikation (Behandlungsversuch zur Vermeidung einer Progredienz  und absoluten OP-Indikation)

 

Therapieziele und Therapieinhalte:

Schmerztherapeutische Einstellung inkl. invasiver schmerztherapeutischer Maßnahmen (Injektionstechniken) und Behandlungserprobung zur OP-Vermeidung

 

  • Schmerztherapie, inkl. befundorientierter Injektionstherapie, ggf. auch als Injektionsserie
  • Physiotherapie  und Physikalische Therapie (Thermo-/ Elektrotherapie) zur Aufarbeitung der arthromuskulären Dysfunktionen
  • Entspannungsverfahren (Progressive Muskelentspannung nach Jacobson)

Indikation:

 

  • Chronifizierte oder chronifizierungsgefährdete Schmerzsyndrome des Bewegungssystems
  • Fehlschlag einer vorherigen unimodalen Schmerztherapie, OP oder Entzugsbehandlung
  • V.a. psychosoziale Risikofaktoren
  • Schmerzunterhaltende  somatische oder psychische Begleiterkrankung

 

Therapieziele und Therapieinhalte:

 

  • Interdisziplinäre Diagnostik und Behandlung von komplexen (multifaktoriellen) Erkrankungen des Bewegungssystems.
  • Befundorientierte interventionelle Schmerztherapie
  • Manuelle Medizin und Krankengymnastik auf neurophysiologischer Basis
  • Sensomotorisches Training
  • Medizinische Trainingstherapie
  • Psychoeduktive Inhalten (Schmerzvortrag/Rückenschulvortrag)
  • Entspannungsverfahren
  • Ggf. psychologische Inhalte