Die Stationsambulanz befindet sich im

Universitätsklinikum Halle (Saale)
Ernst-Grube-Str. 40
06097 Halle (Saale)

Tel.: 0345 557 5253  

Hier erfolgt die ambulante Weiterbetreuung von Patienten, die in unserer Klinik stationär behandelt worden waren.

Außer Wundkontrollen, Entfernung von Nahtmaterial und Drahtschienenverbänden etc. erfolgt hier auch die Auswertung histologischer (Gewebe-) Untersuchungen und die Besprechung von eventuellen Konsequenzen für den Patienten (Zusatzbehandlungen, langfristige Kontrollen).

Patienten mit bösartigen Tumoren (Krebs) werden hier im Rahmen der Onkologischen Sprechstunderegelmäßig nachuntersucht, um möglichst früh ein Wiederaufflammen der Erkrankung zu erkennen und schnellstmöglich eine Therapie einzuleiten.    

Für Patienten mit angeborenen Fehlbildungen, insbesonder Lippen-Kiefer-Gaumenspalten, findet regelmäßig am ersten Dienstag im Monat unsere Spalt-Sprechstunde statt. Hier werden die Patienten von den hauptsächlich an der Behandlung beteiligten Fachärzten beraten (Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie, Kieferorthopädie, Kinderzahnheilkunde, HNO, Phoniatrie/Logopädie) und bei Bedarf in weitere Abteilungen überwiesen.

Weiterhin werden im Rahmen einer Dysgnathie-SprechstundePatienten mit Anomalien des Zahnbogens und der Kiefer, die einer operativen Behandlung bedürfen, beraten bzw. nachkontrolliert. Hier ist es möglich, dass Kieferorthopäden ihre Patienten persönlich nach Absprache vorstellen.

Die Stationsambulanz stellt zudem einen Anlaufpunkt für Patienten dar, die von uns aufgrund kieferchirurgischer Erkrankungen während des Aufenthaltes in anderen Kliniken konsiliarisch mitbetreut werden.