Vice Dean’s Office for Gender

The Vice Dean’s Office for Gender Issues was set up in 2014 at the Faculty for Medicine in the Martin Luther University Halle-Wittenberg (MLU) with the aim of working towards reducing the inequalities between the genders in the field of medical research and academic education. It is intended to promote awareness fir gender sensitivity, reveal both open and hidden gender imbalances and to submit suggestions for improving the promotion of equality.

This also complies with the request of the German Council of Science and Humanities for the continuation of the German Research Foundation's (DFG) equality standards. The Vice Dean’s Office for Gender Issues works closely with the Equal Opportunities Officers of the Faculty of Medicine and of the clinic as well as with the MLU’s Family Office.

The Family Office deals with questions and issues concerning the subject “family-friendly University”. Since the MLU was awarded this certificate in 2009 and reaudited in 2012, it has addressed – among others - issues such as working/studying with children and caring for family members. Prof. Dr. phil. Gabriele Meyer and PD Dr. rer. nat. Anne Navarrete-Santos act as the Family Officers for the Faculty of Medicine.

You will find the web site of the Family Office under: http://www.uni-halle.de/familiengerecht/ 

News: 

Handout for teachers: Integration of gender-sensitive medicine in teaching
Within the frame of the GenderMed projectat the Institute for Health and Nursing Science we developed a handout for the integration of gender-sensitive medicine in teaching,  to assist teachers at the Faculty of Medicine and others in integrating gender-sensitive aspects into their teaching by providing didactic resources and concrete literature references.  

Information resource on studying with children at the Faculty of Medicine at the MLU
The homepage of the University Clinic Halle has a rubric headed “Teaching” under which can be found Information on studying with children at the Faculty of Medicine.  Apart from general information, studying parents or students who want to have children can find details on how to organize their studies if they have children, maternity leave, family-friendly infrastructure of the university as well as contacts and various counseling offers. The information was published within the project Studying with children at the Medical University Halle.

Tasks of the Vice Dean’s Office for Gender:

  • Collection and interpretation of faculty figures on career appointments of men and women at the Faculty of Medicine and comparison with other locations à Findings are available for faculty members on request from the Dean’s office (E-Mail).
  • Developing a handout “Recommendations for gender-sensitive language” 
  • Access to information on compatibility of career and nursing acc. to PflegeZG and FPfZG
  • Dealing with questions about gender equity and sensitivity 
  • Developing a gender-sensitive Appointment guideline for the Medical University Halle (Saale) 

Activities:

Das im Jahr 2014 eingerichtete Prodekanat für Genderfragen an der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) möchte darauf hinwirken, Ungleichgewichte zwischen den Geschlechtern im Bereich der medizinischen Forschung und der akademischen Ausbildung abzubauen. Es gilt, das Bewusstsein für Gendersensibilität zu fördern, offene und versteckte Genderungleichheit aufzudecken und Verbesserungsvorschläge zur Gleichstellungsförderung zu unterbreiten.

Damit wird auch der Forderung des Wissenschaftsrats nach der Fortführung der Gleichstellungsstandards der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) entsprochen. Das Prodekanat für Genderfragen arbeitet eng mit den Gleichstellungsbeauftragten der Medizinischen Fakultät und des Klinikums zusammen sowie mit dem Familienbüro der MLU.

Das Familienbüro beschäftigt sich mit Fragen und Angelegenheiten rund um das Thema „familiengerechte Hochschule“. Seit der Verleihung dieses Zertifikates an die MLU im Jahr 2009 und der Re-Auditierung 2012 setzt man sich im Namen dieses audits u.a. mit den Themen Arbeit/Studium mit Kind(ern) sowie der Pflege von Angehörigen auseinander. Als Familienbeauftragte der Medizinischen Fakultät fungieren Prof. Dr. phil. Gabriele Meyer und apl. Prof. Dr. rer. nat. Anne Navarrete-Santos.

Die Stellungnahme "Frauen in der COVID-19 (SARS-CoV-2) Pandemie von der Woman in Global Health Germany kann hier nachgelesen werden.
 

Handreichung für Lehrende: Integration geschlechtssensibler Medizin in die Lehre
Im Rahmen des Projektes GenderMed am Institut für Gesundheits- und Pflegewissenschaft wurde eine Handreichung für die Integration geschlechtssensibler Medizin in die Lehre entwickelt, die Lehrende der Medizinischen Fakultät u. a. durch didaktische Ressourcen sowie konkrete Literaturhinweise bei der Integration geschlechtssensibler Aspekte in ihre Lehre unterstützen soll.
 

Informationsressource zum Studium mit Kind(ern) an der Medizinischen Fakultät der MLU
Neben allgemeinen Hinweisen finden (werdende) studierende Eltern und Studierende mit Kinderwunsch hier unter anderem Informationen zur Studienorganisation mit Kind und zum Mutterschutz, zur familiengerechten Infrastruktur an der Hochschule sowie zu Ansprechpartnern und verschiedenen Beratungsangeboten. Die Informationsseiten wurden im Rahmen des Projektes Studieren mit Kind an der Universitätsmedizin Halle erstellt.

  • Erhebung und Interpretation fakultätseigener Kennzahlen zum Berufungsgeschehen von Frauen und Männern an der Medizinischen Fakultät und Vergleich mit anderen Standorten --> Ergebnisse können Mitgliedern der Medizinischen Fakultät auf Anfrage vom Dekanat (E-Mail) bereitgestellt werden
  • Entwicklung einer Handreichung „Empfehlung zur gendersensiblen Sprache“ 
  • Zugang zu Information zur Vereinbarkeit von Beruf und Pflege nach dem PflegeZG und FPfZG
  • Bearbeitung von Anfragen zu Gendergerechtigkeit und -sensibilität 
  • Entwicklung eines gendersensiblen Berufungsleitfadens für die Universitätsmedizin Halle (Saale) 
  • Orientierungshilfe zur gendersensiblen Sprache
  • Aldin A, Clever K, Skoetz N, Meyer G. 2020 Die Variable "Geschlecht" im Forschungsprozess: Anforderungen in den Antragsrichtlinien von Förderinstitutionen im Gesundheitswesen. Zeitschrift für Evidence, Fortbildung und Qualität im Gesundheitswesen: https://doi.org/10.1016/j.zefq.2020.11.003
  • Prodekanat Gender in Ärztin – Zeitschrift des Deutschen Ärztinnenbundes e.V. https://www.aerztinnenbund.de/downloads/7/Aerztin_1.20_S.10.pdf
  • Prodekanat Gender im Deutschen Ärzteblatt: https://www.aerzteblatt.de/pdf.asp?id=212859
  • Clever K, Richter C, Meyer G. Aktuelle Ansätze der Integration geschlechtssensibler Medizin in die Lehre: eine qualitative Expert*innenbefragung. GMS J Med Educ 2020; 37 (2): Doc26 (20200316) https://www.egms.de/static/pdf/journals/zma/2020-37/zma001319.pdf
  • Vortrag von Prof. Dr. phil. Gabriele Meyer zum Thema „Pflege von Angehörigen und Beruf“
  • Kurzvortrag von Prof. Dr. phil. Gabriele Meyer zum Thema Geschlechtergerechte Berufungsverfahren 
  • Projekt zur Chancengleichheit in Wissenschaft, Forschung und Krankenversorgung der Universitätsmedizin Halle (Saale) (nur intern aufrufbar)
  • Workshop "Karriereplanung von Wissenschaftlerinnen in der Hochschulmedizin" des Deutschen Hochschulverbandes, am: 16.02.16; Zeit: 9.00-16.00 Uhr
  • Befragung der Fachvertreterinnen und Fachvertreter in der Lehre der Medizinischen Fakultät zum Thema: „Geschlecht, Krankheitswahrnehmung und Krankheitsbewältigung"
  • Öffentliche Ringvorlesung zum Thema: Gesundheit von Frauen & Männern ist viel mehr als Biologie!
  • Interview im November 2016 - Prof. Dr. phil. Gabriele Meyer: Herausforderung für Lehre und Praxis: Geschlechterblick in der Pflege
  • Durchführung von Projekten zu Genderfragen
    • Integration von geschlechtsspezifischer Medizin in die Curricula der Studiengänge der Medizinischen Fakultät (GenderMed) - Kurzvortrag Juli 2019
    • Studieren mit Kind an der Universitätsmedizin Halle (Saale) - Link zur Homepage