Im Rahmen des HAL-OX Forschungsnetzwerkes werden seit 2020 sechs Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg finanziert, die an Kooperationsprojekten mit Forschungsgruppen in Oxford arbeiten. Es ist geplant, dass diese Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler einen Teil ihrer Forschungsarbeiten in Gastlaboren in Oxford durchführen.

Projekt: New anti-cancer drugs at the horizon: Cysteine-guided targeting of oncofetal RNA-binding proteins
Projektleiter: Prof. Dr. Stefan Hüttelmaier, Medizinische Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Institut für Molekulare Medizin, Molekulare Zellbiologie
Kooperationspartner: Prof. Dr. Alfredo Castello, University of Oxford, Department of Biochemistry

Projekt: Deciphering the therapeutic potential of human multinucleated giant cells for adipose tissue inflammation and type 2 diabetes
Projektleiter: Prof. Dr. Martin Gericke, Medizinische Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Institut für Anatomie und Zellbiologie
Kooperationspartner: Prof. Siamon Gordon, University of Oxford, Sir William Dunn School of Pathology

Projekt: Molecular and ultrastructural analysis of the cancer cell survival-promoting signaling complex p35Gab1 - Grb2 - p85 PI3K
Projektleiter: Prof. Stephan Feller, Medizinische Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Institut für Molekulare Medizin, Tumorbiologie
Kooperationspartner: Prof. Chas Bountra, University of Oxford, Structural Genomics Consortium

Projekt: Identification and characterization of C5 high-grade serous ovarian cancers using novel approaches
Projektleiterin: Dr. Nadine Bley, Medizinische Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Institut für Molekulare Medizin, Molekulare Zellbiologie
Kooperationspartner: Prof. Ahmed Ashour Ahmed, University of Oxford, Weatherall Institute of Molecular Medicine, Nuffield Department of Women's & Reproductive Health

Projekt: Epidemiology of infectious diseases and cancer in sub Saharan Africa
Projektleiterin: Dr. Eva Kantelhardt, Medizinische Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Institut für Medizinische Epidemiologie, Biometrie und Informatik, Global Health
Kooperationspartner: Dr. Donald Maxwell Parkin, University of Oxford, Nuffield Department of Population Health, Clinical Trial Services Unit

Projekt: Interplay between ER stress and DNA damage response in mouse models of inflammation-induced pancreatic cancer
Projektleiter: Prof. Dr. Jonas Rosendahl, Universitätsklinikum Halle (Saale), Department für Innere Medizin, Universitätsklinik und Poliklinik für Innere Medizin I
Kooperationspartner: Dr. Bart Cornelissen, University of Oxford, Oxford Institute for Radiation Oncology, Radiopharmaceuticals and Molecular Imaging Research Group

HAL-OX finanziert auch Reisekostenzuschüsse und studentische Hilfe für Laborprojekte, die die gemeinsame biomedizinische Forschung zwischen der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und Forschungsinstituten in Oxford fördern.

So entschied sich Dr. Heidi Olzscha, ehemals Mitglied der medizinisch-wissenschaftlichen Abteilung in Oxford (Nicholas La Thangue, University of Oxford, Department of Oncology), als leitende Forscherin an das Institut für Physiologische Chemie an der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg zu wechseln und wurde mehrfach mit Reisekostenzuschüssen unterstützt.

Zu den weiteren geförderten Kooperationen gehören Dr. Donald Maxwell Parkin und Biying Liu (African Cancer Registry Programme, Oxford) sowie Dr. Eva Kantelhardt (Medizinische Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Institut für Medizinische Epidemiologie, Biometrie und Informatik, Global Health).