Umfrage zur Nutzung unserer Internetseite
Sehr geehrte/r Besucher/in unseres Internetauftrittes,

wir, das Universitätsklinikum Halle (Saale), führen im Moment eine Umfrage über die Nutzung unserer Internetseite durch. Mit den Ergebnissen dieser völlig anonymen und freiwilligen Umfrage wollen wir unsere Seite für Sie attraktiver und besser nutzbar machen. Wir würden uns deshalb sehr über Ihre Teilnahme freuen. Das Beantworten der Fragen dauert auch nur wenige Minuten.

Unsere Datenschutzinformationen finden Sie unter Datenschutzerklärung
Teilnehmen
Ich möchte nicht teilnehmen
Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser

Covid19-bedingter Ortswechsel

Tagesklinik und Ambulanz der Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik ab 14. September 2020 am Standort Medizin-Campus Steintor verortet

Die Psychiatrische Institutsambulanz (PIA) und die Tagesklinik der Universitätsklinik und Poliklinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik beziehen ab dem 14. September 2020 neue Räumlichkeiten am benachbarten Standort Medizin-Campus Steintor (Magdeburger Straße 22, Ebene 0). Hintergrund ist die Trennung von ambulanter und stationärer Krankenversorgung aufgrund der Corona-Pandemie und des damit einhergehenden Infektionsrisikos. „In der Magdeburger Straße bleiben weiterhin alle Einrichtungen vorhanden, die für eine umfängliche psychiatrische Behandlung notwendig sind“, sagt Oberarzt Dr. Michael Brütting, Ärztlicher Leiter der PIA. Bisher waren die Psychiatrische Institutsambulanz (PIA) und die Tagesklinik am Standort Julius-Kühn-Straße verortet. 

Bündnis gegen Depression in Halle (Saale) und Magdeburg

Unser Bündnis gegen Depression in Halle (Saale) und Magdeburg macht in zahlreichen lokalen und überregionalen Aktionen auf Depressionen aufmerksam, sorgt für Entstigmatisierung, vernetzt Betroffene, Angehörige und Professionelle und macht diese Aktivitäten medial einer breiten Öffentlichkeit zugänglich. 

Im Laufe des letzten Jahres ist es uns gelungen, in Zusammenarbeit mit der Theaterpädagogin Anja Schwede (Leipzig) und der Figurenspielerin Julia Raab (Halle) ein Theaterprojekt zum Thema Depression mit dem Titel „Der schwarze Hund“ zu entwickeln und aufführungsreif zu produzieren.

Dieses mobile Figurentheaterstück für Jugendliche ab 16 Jahren und Erwachsene setzt das Thema der seelischen Gesundheit mit Mitteln des zeitgenössischen Figurentheaters um. Das verbindende Element in der Komposition aus Szenen und Bildern ist immer wieder der ‚Schwarze Hund', eine Verbildlichung der Erkrankung Depression.  Mit diesem Theaterstück soll ein weiteres Stück Weg zu Akzeptanz und einem offenen Umgang mit der Erkrankung Depression geebnet werden.

Gefördert wird die Entwicklung des Stücks durch das Land Sachsen-Anhalt, die Stadt Halle/S., die Robert-Enke-Stiftung sowie die Gesundheitszentrum Bad Laer Stiftung zur Förderung des Gesundheitswesens.

Die Premiere findet im WuK Theaterquartier in Halle/S. am 09. Oktober 2020 um 20.00 Uhr statt, Folgetermine sind für den 10.10., 14.10. sowie den 17. und 18.12.2020 geplant. Karten erhalten Sie über die Homepage des Wuk Theaterquartiers.

Wissenschaftliches Mittwochskolloquium

aktuell keine Veranstaltungen

weiter ... 

Klinische Studien

Informationen über aktuelle Studien
weiter ...

Publikationserfolg für die psychiatrische Forschung in Halle

Die Forschung der Psychiatrie in Halle ist mit gleich drei Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern unter den 30 „meistzitierten Köpfen“ im Bereich Verhaltensneurowissenschaften vertreten. Dies geht aus dem Zitationsvergleich der Zeitschrift 'Laborjournal' (04/2020) hervor. Auch fünf der zehn meist zitierten Originalarbeiten sind unter der Beteiligung von Autoren aus der Universitätsklinik und Poliklinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik entstanden. 

Basis für das Ranking der Zeitschrift 'Laborjournal' ist die Datenbank „Web of Science“ von Clarivate Analytics. Die Analyse berücksichtigt Publikationen mit dem Fokus neurowissenschaftliche Verhaltensforschung aus den Jahren 2009 bis 2018 mit mindestens einem Autor aus dem deutschsprachigen Raum.

Zum aktuellen Ranking der Zeitschrift 'Laborjournal'