Umfrage zur Nutzung unserer Internetseite
Sehr geehrte/r Besucher/in unseres Internetauftrittes,

wir, das Universitätsklinikum Halle (Saale), führen im Moment eine Umfrage über die Nutzung unserer Internetseite durch. Mit den Ergebnissen dieser völlig anonymen und freiwilligen Umfrage wollen wir unsere Seite für Sie attraktiver und besser nutzbar machen. Wir würden uns deshalb sehr über Ihre Teilnahme freuen. Das Beantworten der Fragen dauert auch nur wenige Minuten.

Unsere Datenschutzinformationen finden Sie unter Datenschutzerklärung
Teilnehmen
Ich möchte nicht teilnehmen
Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser

27.10.2020

Focus-Klinikliste 2021: Universitätsklinikum Halle (Saale) gehört zu den 40 besten Krankenhäusern Deutschlands


Das Universitätsklinikum Halle (Saale) gehört laut der aktuellsten Klinikliste des Nachrichtenmagazins Focus zu den Top 40 der 100 besten Krankenhäuser in Deutschland. Das Krankenhaus landete im Ranking auf Platz 40 und konnte sich damit im Vergleich zu 2020 um elf Plätze verbessern.

 

Zwei Fachgebiete gehören zur Spitzengruppe:

  • Schilddrüsenchirurgie (Universitätsklinik und Poliklinik für Viszerale, Gefäß- und Endokrine Chirurgie)
  • Brustkrebs (Universitätsklinik und Poliklinik für Gynäkologie)

Bei den empfohlenen Fachabteilungen hat sich das Universitätsklinikum Halle (Saale) ebenfalls verbessert. So zählen jetzt die Universitätskliniken und Polikliniken für:

  • Geburtshilfe und Pränatalmedizin (Zentrum für Fetalchirurgie, Gebiet: Risikogeburt)
  • Herzchirurgie
  • Viszerale, Gefäß- und Endokrine Chirurgie (Gebiet: Schilddrüsenchirurgie)
  • Gynäkologie (Gebiet: Brustkrebs)
  • Innere Medizin I (Gebiet: Darmkrebs)
  • Neurochirurgie (Gebiet: Hirntumoren)
  • Innere Medizin IV (Gebiet: Leukämie)
  • Urologie (Gebiet: Prostatakrebs)
  • Strahlentherapie
  • Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik (Gebiet: Depression)
  • Zahnerhaltungskunde und Parodontologie 

zu den empfohlenen Fachabteilungen.

 

Zur Ermittlung des Rankings werden nach Angaben des Focus Fallzahlen, Ärztinnen und Ärzte der Focus-Ärzteliste, Online-Umfragen, zertifizierte Zentren und eigene Vorschläge sowie Experten-Interviews, Qualitätsberichte und Fragebögen einbezogen. Die Auswertung der Daten sowie die Befragungen übernimmt das Recherche-Institut Munich Inquire Media.