Umfrage zur Nutzung unserer Internetseite
Sehr geehrte/r Besucher/in unseres Internetauftrittes,

wir, das Universitätsklinikum Halle (Saale), führen im Moment eine Umfrage über die Nutzung unserer Internetseite durch. Mit den Ergebnissen dieser völlig anonymen und freiwilligen Umfrage wollen wir unsere Seite für Sie attraktiver und besser nutzbar machen. Wir würden uns deshalb sehr über Ihre Teilnahme freuen. Das Beantworten der Fragen dauert auch nur wenige Minuten.

Unsere Datenschutzinformationen finden Sie unter Datenschutzerklärung
Teilnehmen
Ich möchte nicht teilnehmen
Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser

29.08.2006

Lernerfolge sichtbar machen


In der Veranstaltung stellen zunächst Praxisanleiter und Pflegende aus verschiedenen Versorgungsbereichen Ihre Anleitungskonzepte vor. Anschließend wird der Frage nachgegangen, wie Leistungsüberprüfungen in Theorie und Praxis gestaltet werden können, um alle Dimensionen pflegeberuflicher Handlungskompetenz abzubilden. An verschiedenen Lernsituationen werden Formen der Lernerfolgsüberprüfung aufgezeigt und grundsätzliche Hinweise zur Bedeutung und Durchführung der Leistungsüberprüfung gegeben. Zudem haben die Teilnehmer die Möglichkeit, sich aktiv in Workshops einzubringen und mit Initiatoren regionaler Arbeitsgruppen für Praxisanleiter (RAPALs) aus Berlin, Dresden, Halle, Leipzig oder Magdeburg Kontakt aufzunehmen. Initiiert und gefördert von der Robert Bosch Stiftung wurde 2002 das Netzwerk Pflegeschulen gegründet. In Bielefeld, Halle, Köln, München und Ravensburg gibt es Vernetzungsstellen, die regionale Netzwerke knüpfen, um auf diesem Weg einen Beitrag zur nachhaltigen Verbesserung der Ausbildungsqualität im Berufsfeld der Gesundheits- und Pflegeberufe zu leisten. Die Vernetzungsstelle Halle (Saale) wird gemeinsam getragen von der Pflegedienstdirektion und dem Ausbildungszentrum für Gesundheitsfachberufe am Universitätsklinikum sowie dem Institut für Gesundheits- und Pflegewissenschaft der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Diese Dreierkonstellation steht für eine enge Verbindung von Praxis, Berufsausbildung und Wissenschaft und ermöglicht es, gemeinsam mit regionalen Partnern vorwiegend in den neuen Bundesländern, am Ziel des Netzwerks Pflegeschulen zu arbeiten. Wir richten Angebote zu ganz unterschiedlichen Themen an alle am Ausbildungsprozess Beteiligten in Schule und Praxis. Es gibt u. a. Fortbildungen speziell für Praxisanleiter, universitäre Fortbildungen für Lehrer in Gesundheitsfachberufen und vielfältige Workshopangeboten. Informationen zum Netzwerk Pflegeschulen gibt es unter www.netzwerk-pflegeschulen.de oder www.medizin.uni-halle.de/pflegewissenschaft Halle, 24. August 2006, Text: Yvonne Selinger