Umfrage zur Nutzung unserer Internetseite
Sehr geehrte/r Besucher/in unseres Internetauftrittes,

wir, das Universitätsklinikum Halle (Saale), führen im Moment eine Umfrage über die Nutzung unserer Internetseite durch. Mit den Ergebnissen dieser völlig anonymen und freiwilligen Umfrage wollen wir unsere Seite für Sie attraktiver und besser nutzbar machen. Wir würden uns deshalb sehr über Ihre Teilnahme freuen. Das Beantworten der Fragen dauert auch nur wenige Minuten.

Unsere Datenschutzinformationen finden Sie unter Datenschutzerklärung
Teilnehmen
Ich möchte nicht teilnehmen
Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser

16.07.2015

Zwei Professoren an der Supermarktkasse – Spendenaktion für den guten Zweck – Rudern gegen Krebs

Prof. Dr. Carsten Müller-Tidow und Prof. Dr. Patrick Michl kassieren für den guten Zweck. EDEKA-Mitarbeiter Christian Philipp unterstütz die beiden Professoren dabei.


Zwei Professoren der halleschen Universitätsmedizin saßen am Samstag, 18. Juli 2015, für zwei Stunden an der Kasse des Edeka-Supermarktes in der Ludwig-Wucherer-Straße 57. Professor Dr. Carsten Müller Tidow (Direktor der Universitätsklinik und Poliklinik für Innere Medizin IV) und Professor Dr. Patrick Michl (Direktor der Universitätsklinik und Poliklinik für Innere Medizin I) haben zwischen 18 und 20 Uhr nicht nur fleißig und freundlich die Kunden des Supermarktes abkassiert, sondern gleichzeitig Spenden für die Stiftung „Rudern gegen Krebs“ gesammelt. Alle Umsätze, die in dieser Zeit über die Bänder der Kassen des Onkologen und des Gastroenterologen gingen, spendet der Edeka-Supermarkt an die gemeinnützige Aktion, mit der krebskranke Patientinnen und Patienten unterstützt werden. Es kamen mehr als 4300 Euro zusammen. "Unser herzlicher Dank gilt allen Einkäuferinnen und Einkäufern, die so unsere Aktion unterstützt haben."

Gleichzeitig wollen die beiden Mediziner auf die Aktion „Rudern gegen Krebs“ aufmerksam machen: In diesem Jahr findet am Sonntag, 26. Juli, zum ersten Mal auch in Halle die deutschlandweit bekannte Benefizregatta „Rudern gegen Krebs“ statt, die seit zehn Jahren von der Stiftung „Leben mit Krebs“ bundesweit initiiert wird. Denn regelmäßige sportliche Betätigung reduziert die subjektive und objektive Belastung von Erkrankung und wirkt sich positiv auf die  Therapieverträglichkeit aus. Die Halleschen Rudervereine und das  Universitätsklinikum Halle (Saale) sind in Kooperation mit der Stiftung getreten, um diese Benefizregatta in Halle zu ermöglichen. Mit den Einnahmen aus diesem Event soll ein Sportprojekt für Tumorpatienten am Universitätsklinikum finanziert werden. Über das Projekt hat der Innenminister von Sachsen-Anhalt, Holger Stahlknecht, gemeinsam mit Prof. Dr. Carsten Müller-Tidow (Direktor der Universitätsklinik und Poliklinik für Innere Medizin IV) die Schirmherrschaft übernommen.

Am letzten Juli-Sonntag  werden um 9 Uhr die Mitstreiterinnen und Mitstreiter in Doppelvierern mit Steuerfrau/Steuermann 400 Meter auf der Saale bei der Ziegelwiese für den guten Zweck rudern. Anfänger sind genauso willkommen wie erfahrene Ruderer. Die Halleschen Rudervereine bereiten die Teilnehmer (durch Trainingseinheiten im Vorfeld)  qualifiziert auf den Wettkampf vor. Gemeinsam ins Boot setzen sich neben den Vertretern aus Wirtschaft und Gesellschaft, Krankenhaus- und Klinikpersonal auch Betroffene sowie bekannte Persönlichkeiten aus Halle. Professor Michl und Professor Müller-Tidow werden mit ihren Kollegen aus Kardiologie (Prof. Dr. Stefan Frantz) und Nephrologie (Prof. Dr. Matthias Girndt) in einem Boot sitzen und um die Wette rudern.