Umfrage zur Nutzung unserer Internetseite
Sehr geehrte/r Besucher/in unseres Internetauftrittes,

wir, das Universitätsklinikum Halle (Saale), führen im Moment eine Umfrage über die Nutzung unserer Internetseite durch. Mit den Ergebnissen dieser völlig anonymen und freiwilligen Umfrage wollen wir unsere Seite für Sie attraktiver und besser nutzbar machen. Wir würden uns deshalb sehr über Ihre Teilnahme freuen. Das Beantworten der Fragen dauert auch nur wenige Minuten.

Unsere Datenschutzinformationen finden Sie unter Datenschutzerklärung
Teilnehmen
Ich möchte nicht teilnehmen
Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser

26.04.2017

Zu Ehren von "pro musica" - Orchester gibt Konzert


Das Orchester der Medizinischen Fakultät gibt am Donnerstag, 27. April 2017, zu Ehren des 20. Geburtstages des Vereins „pro musica“ ein Konzert. Es beginnt um 19.30 Uhr in der Aula der Martin-Luther-Universität (Universitätsplatz/Löwengebäude). Auf dem Programm stehen Werke von Friedrich Kuhlau, Edvard Grieg und Jean Sibelius. Pianistin ist Ah Ruem Ahn, die Leitung des Konzertes übernimmt Dr. Volker Thäle. Der Eintritt ist frei, um eine Spende für den Verein wird gebeten.

Programm:

Friedrich Kuhlau (1786 – 1832)

Ouverture zu „Elverhøj“ op. 100

Edvard Grieg (1843 – 1907)

Konzert für Klavier und Orchester a-Moll op. 16

1. Allegro molto moderato
2. Adagio
3. Allegro moderato molto e marcato

Pause

Jean Sibelius (1865 – 1957)

„Finlandia“ op.26

„Valse triste“ op.44/1

„Karelia – Suite“ op.11
1. Intermezzo
2. Ballade
3. Alla Marcia

"Für die Musik" - ist der Name des Vereins „pro musica e.V.“, der am 15.07.1997 gegründet wurde. Der Verein hat sich das Ziel gesetzt, die Ausbildung am Institut für Musik der Universität Halle - Wittenberg in Forschung, Lehre und künstlerischer Arbeit ideell und finanziell zu unterstützen, Vorhaben mit innovativem Charakter zu fördern sowie den künstlerischen Ensembles des Institutes hilfreich zur Seite zu stehen. Die Notwendigkeit für dieses Vorhaben entstand durch die Etablierung der künstlerischen Studiengänge an einer wissenschaftlich orientierten Einrichtung einerseits und durch die Spezifik des Faches Musik andererseits. Der besondere Vorzug des halleschen Institutes, Wissenschaft und Kunst nicht nur im klassischen Stil sondern auch im popularmusikalischen Bereich zu verbinden, erfordert jedoch auch eine künstlerische Profilierung entsprechend dem Niveau an vergleichbaren Ausbildungseinrichtungen. Deshalb wurde die Idee zur Gründung des Vereins geboren und durch Lehrkräfte und Studierende des musikpädagogischen Institutes befördert. Initiiert durch Professoren und Dozenten des Institutes, insbesondere durch Prof. Dr. Marco Antonio de Almeida (Klavier) und Kammersänger Prof. em. Johannes Künzel und unterstützt durch die finanzielle Hilfe von musikbegeisterten Personen, werden seit der Gründung des Vereins Forschungsprojekte, Workshops und künstlerische Wettbewerbe durchgeführt, die für die Studierenden von hohem künstlerischen und wissenschaftlichen Wert sind und gleichzeitig die breite Resonanz des musikpädagogischen Institutes im Musikleben der Stadt Halle und über die Region hinaus repräsentieren.