Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser

Prof. Dr. Dr. h.c. Konrad Seige kurz nach seinem 96. Geburtstag verstorben


Am 15. November 2017, wenige Tage nach seinem 96. Geburtstag, verstarb Prof. Dr. Dr. h.c. Konrad Seige. Der international renommierte Endokrinologe und Diabetologe folgte 1964 dem Ruf als Direktor der  II. Medizinischen Klinik und Poliklinik der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (1964-1987), wo er sich große Verdienste um Forschung, Lehre und Krankenversorgung erwarb. Ausgestattet mit natürlicher Autorität und hoher Fach-  und Sozialkompetenz lag ihm die Entwicklung seiner Mitarbeiter besonders am Herzen. Generationen von Studenten vermittelte Professor Seige  die Prinzipien der klinischen Krankenuntersuchung und des ärztlichen Handelns. Über seine eigenen Arbeitsgebiete  der Diabetologie, Endokrinologie und Stoffwechselforschung hinaus initiierte er interdisziplinäre Forschungsvorhaben und widmete sich dem Aufbau von weiteren Schwerpunktfächern, stets unter Betonung der integrierenden Funktion des Gesamtfaches Innere Medizin. Die Universität Halle verdankt ihm eine Forschungskooperation mit der Medizinischen Fakultät Poznan, die bis heute besteht.

Prof. Seige war Gründungsvorsitzender der Gesellschaft für Endokrinologie und Stoffwechselkrankheiten der DDR, Präsident klinischer und internistischer  Gesellschaften, Präsident der International Society of Internal Medicine (1982-1988), Präsident des Weltkongresses dieser Gesellschaft in Kyoto (1985). Er ist Mitglied der Leopoldina, Ehrenmitglied der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin und zahlreicher weiterer nationaler und internationaler Gesellschaften. 2006 wurde er mit dem Bundesverdienstkreuz 1. Klasse ausgezeichnet.

Die Universitätsmedizin Halle (Saale) wird ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

 

Prof. Dr. Karlheinz Bauch, Chemnitz
Prof. Dr. Hubert Mörl, Mannheim-Heidelberg
Prof. Dr. Hubert Podhaisky, Halle