Umfrage zur Nutzung unserer Internetseite
Sehr geehrte/r Besucher/in unseres Internetauftrittes,

wir, das Universitätsklinikum Halle (Saale), führen im Moment eine Umfrage über die Nutzung unserer Internetseite durch. Mit den Ergebnissen dieser völlig anonymen und freiwilligen Umfrage wollen wir unsere Seite für Sie attraktiver und besser nutzbar machen. Wir würden uns deshalb sehr über Ihre Teilnahme freuen. Das Beantworten der Fragen dauert auch nur wenige Minuten.

Unsere Datenschutzinformationen finden Sie unter Datenschutzerklärung
Teilnehmen
Ich möchte nicht teilnehmen
Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser

27.08.2020

Prof. Dr. Martin Skalej übernimmt den Bereich Neuroradiologie am Universitätsklinikum Halle (Saale)

Prof. Dr. Martin Skalej


Prof. Dr. Martin Skalej ist neuer Leiter des Bereichs Neuroradiologie der Universitätsklinik und Poliklinik für Radiologie des Universitätsklinikums Halle (Saale). „Mit unseren modernen Geräten in der Angiographie und Magnetresonanztomographie bieten wir die besten Bedingungen für Prof. Skalej, der eine der Koryphäen im Bereich Neuroradiologie in Deutschland ist. Er bereichert die Universitätsmedizin sowohl mit seinem wissenschaftlichen als auch seinem fachlichen Können. Wir freuen uns daher sehr, ihn als neuen Kollegen im klinischen Bereich bei uns begrüßen zu können“, sagt Prof. Dr. Walter A. Wohlgemuth, Direktor der Universitätsklinik und Poliklinik für Radiologie am UKH. 

„Mich haben in der Schulzeit die Naturwissenschaften und später im Medizinstudium vor allem die technischen Aspekte fasziniert. Als Doktorand hatte ich die Möglichkeit, in Projekten am ersten MR-Gerät in Deutschland, das in Wiesbaden stand, mitzuarbeiten“, erklärt Prof. Dr. Martin Skalej, der nach wie vor großes Interesse an Medizintechnik hat und in diesem Bereich Mitglied in Beratergremien für namhafte Hersteller ist. Auch am neuesten Gerät, das ab Oktober für die Angiographie am UKH zur Verfügung stehen wird, hat Skalej beratend an der Entwicklung mitgewirkt. 

„Ich möchte in Halle dafür sorgen, die Basis der interventionellen Neuroradiologie zu verbreitern. Das soll einerseits dadurch geschehen, dass wir selbst Fachkräfte in den medizinischen und technischen Bereichen der Neuroradiologie aus- und weiterbilden, und andererseits dadurch, dass die Versorgung von Schlaganfallpatienten mittels neuester minimal-invasiver Therapie erweitert wird. Wir wollen mit dem Universitätsklinikum Halle regional die Nummer 1 werden“, so Skalej. Die neuroradiologische Schlaganfallversorgung sei sehr nachgefragt, der Bedarf sei groß. Deswegen sei ein weiteres Ziel die regionale Vernetzung, um entsprechende Versorgungsstrukturen aufzubauen. 

„Wir freuen uns, mit Prof. Skalej den Bereich interventionelle Neuroradiologie am Universitätsklinikum Halle zu stärken. Er hebt das Leistungsniveau auf eine sehr hohe Stufe und wird für die Patientinnen und Patienten eine bestmögliche Versorgung sicherstellen“, erklärt Prof. Dr. Thomas Moesta, Ärztlicher Direktor des Universitätsklinikums Halle (Saale). 

Skalej ist Professor für Neuroradiologie an der Medizinischen Fakultät der Universität Magdeburg und hat diese Professur auch weiterhin inne. Der 60-Jährige hat in Mainz Humanmedizin studiert und ist 1986 promoviert worden. Bereits in seiner Promotionsarbeit hat er sich mit normalen und krankhaft veränderten Hirnstrukturen und Kernspintomographie befasst und auch danach in den Bereichen Strahlentherapie und Radiologie wissenschaftlich und klinisch gearbeitet. Seit 1993 ist Skalej Facharzt für Radiologie. 1996 folgte die Zusatzbezeichnung Neuroradiologie, 1998 dann die Habilitation. Seit 2003 ist er Professor für Neuroradiologie an der Universität Magdeburg, 2005 wurde Skalej Direktor des gleichnamigen Instituts, das 2018 in Klinik für Neuroradiologie umbenannt wurde.