Umfrage zur Nutzung unserer Internetseite
Sehr geehrte/r Besucher/in unseres Internetauftrittes,

wir, das Universitätsklinikum Halle (Saale), führen im Moment eine Umfrage über die Nutzung unserer Internetseite durch. Mit den Ergebnissen dieser völlig anonymen und freiwilligen Umfrage wollen wir unsere Seite für Sie attraktiver und besser nutzbar machen. Wir würden uns deshalb sehr über Ihre Teilnahme freuen. Das Beantworten der Fragen dauert auch nur wenige Minuten.

Unsere Datenschutzinformationen finden Sie unter Datenschutzerklärung
Teilnehmen
Ich möchte nicht teilnehmen
Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser

10.10.2013

Lebensqualität mit der Diagnose Akustikusneurinom


Das Universitätsklinikum Halle (Saale) und die Regionalgruppe des „Vereins Akustikusneurinom“ (VAN) laden zum Patientensymposium „Lebensqualität mit der Diagnose Akustikusneurinom“ am Samstag, 19. Oktober 2013, ab 10.30 Uhr ein. Die Veranstaltung findet am Hauptstandort des Universitätsklinikums, Ernst-Grube-Straße 40, Lehrgebäude/Hörsaal, statt. Zunehmend rückt die Lebensqualität mit dieser Diagnose in den Blickpunkt. Der VAN hat sich als eine der ältesten deutschen Patientenorganisationen in den vergangenen 30 Jahren intensiv um dieses Thema bemüht und entscheidend dazu beigetragen, dass sich heute verschiedene Fachdisziplinen, wie hier in Halle, dieser Erkrankung und ihren Folgen gemeinsam widmen. Im Vergleich zu den historischen Bemühungen, bei denen zunächst die Fazialisfunktion, später dann der Hörerhalt nach operativen Eingriffen im Fokus standen, werden mittlerweile zunehmend von den Ärzten bislang eher vernachlässigte Folgen wie Tinnitus, Schwindel, Kopfschmerzen thematisiert, und die Frage aufgeworfen: „Wann sollte Wie behandelt werden?“

Der Zuwachs an Wissen bedeutet einen Zuwachs an Fragen. Betroffene und ihre Angehörigen müssen sich mehr und mehr mit den verschiedenen therapeutischen Optionen und den jeweiligen Konsequenzen auseinandersetzen und als Laien oft folgenschwere Entscheidungen treffen. Hierbei wollen die Ärztinnen und Ärzte der Universitätskliniken für Neurochirurgie, Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde sowie Strahlentherapie mit dieser Veranstaltung unterstützen.