Umfrage zur Nutzung unserer Internetseite
Sehr geehrte/r Besucher/in unseres Internetauftrittes,

wir, das Universitätsklinikum Halle (Saale), führen im Moment eine Umfrage über die Nutzung unserer Internetseite durch. Mit den Ergebnissen dieser völlig anonymen und freiwilligen Umfrage wollen wir unsere Seite für Sie attraktiver und besser nutzbar machen. Wir würden uns deshalb sehr über Ihre Teilnahme freuen. Das Beantworten der Fragen dauert auch nur wenige Minuten.

Unsere Datenschutzinformationen finden Sie unter Datenschutzerklärung
Teilnehmen
Ich möchte nicht teilnehmen
Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser

Deadline im Wilhelm-Roux-Programm - 32. Antragsrunde

Die Universitätsmedizin Halle fördert ihren Nachwuchs und ihre Forschungsvorhaben durch das Wilhelm-Roux-Programm, welches Elemente der personengebundenen Nachwuchsförderung und der projektorientierten Forschungsförderung miteinander vereint. In der aktuellen Förderrunde ist es wieder möglich, Anträge in folgenden Modulen zu stellen.

  • Im Modul „Verbundförderung“ werden ausgewiesene Wissenschaftler(innen) in fakultätsintern geförderten Forschungsverbünden zusammengeführt. Dies dient dem Ziel, die Vernetzung zwischen den Gruppen und Einrichtungen in einem definierten Themenfeld so weit zu stärken, dass nach 3-jähriger Förderung ein extern geförderter Forschungsverbundantrag eingereicht werden kann.
  • Das Modul „Anschubförderung“ soll, im Sinne einer Nachwuchs- und Mittelbauförderung, Wissenschaftler(innen) im Rahmen ihrer DFG-Antragstellung finanziell unterstützen. Ziel ist es, durch die Förderung vielversprechender Forschungsansätze an der halleschen Universitätsmedizin, die erfolgreiche Einwerbung von Drittmitteln erhöhen.

Weitere Informationen, die ausführlichen Modulbeschreibungen und zeitlichen Rahmenbedingungen sind auf dieser Seite für Sie zusammengestellt.

Ingrid zu Solms Wissenschaftspreis für Medizin

Ausschreibung für eine richtungsweisende, wissenschaftliche Originalarbeit (begutachtete Habilitationsschrift bzw. eine nach internationalen Peer Review Kriterien begutachtete und akzeptierte Publikation) einer jungen Forscherin (bis 40 Jahre), die auf dem Gebiet der Grundlagenforschung der klinischen Medizin oder der ärztlichen Psychotherapie arbeitet.
Dotation: 10.000,00 Euro.
Die Ausschreibungsbedingungen mit allen erforderlichen Unterlagen finden Sie unter www.ingrid-zu-solms-stiftung.de/medizin.html

Richtlinie zur Förderung von Zuwendungen für die „Bilaterale Zusammenarbeit in Computational Neuroscience: Deutschland – USA“

Das BMBF hat neue Richtlinien veröffentlicht.

Bundesanzeiger vom: 07.10.2020
Abgabetermin: Modul1: 10.12.2020

Die Texte sowie weitere Unterlagen und Links finden Sie hier: 
https://www.gesundheitsforschung-bmbf.de/de/11606.php

Ihre Ansprechpartner im DLR Projektträger für diese Bekanntmachung ist: 
Dr. Katja Hüttner; Telefon: 0228 3821-2177; E-Mail: katja.huettner(at)dlr.de.

Richtlinie zur Förderung interdisziplinärer Verbünde zur Erforschung von Pathomechanismen

Das BMBF hat neue Richtlinien veröffentlicht.

Bundesanzeiger vom: 08.10.2020
Abgabetermin: Modul1: 29.01.2021

Die Texte sowie weitere Unterlagen und Links finden Sie hier: 
https://www.gesundheitsforschung-bmbf.de/de/11004.php

Ihre Ansprechpartner im DLR Projektträger für diese Bekanntmachung sind: 
Frau Dr. Cosima Pfenninger, Telefon: 030 67055-9609, und Frau Dr. Andrea Delekate, Telefon: 0228 3821-2359, E-Mail: pathomechanism-research(at)dlr.de.

Vernetzungsmöglichkeiten in der German Alliance for Global Health Research

Die aktuelle SARS-CoV-2 Pandemie veranschaulicht sehr deutlich die Bedeutung interdisziplinärer wissenschaftlicher Vernetzung und evidenzbasierter Entscheidungen im Gesundheitsbereich im lokalen und globalen Kontext. Die deutsche Bundesregierung hat bereits vor einigen Jahren die globale Gesundheit zur strategischen Priorität gemacht und engagiert sich zunehmend sowohl politisch als auch finanziell. Exzellente und relevante Wissenschaft, z.B. aus den Bereichen Biomedizin, Public Health, Sozial- und Geisteswissenschaften und Ingenieurwissenschaften, kann und sollte einen wichtigen Beitrag zu diesem Engagement leisten. Um die interdisziplinäre Vernetzung und Forschung der deutschen Global Health Community zu fördern und ihre Ergebnisse besser bekannt zu machen, hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung die German Alliance for Global Health Research initiiert, die am 1. Februar 2020 gestartet ist. Seitdem haben sich bereits über 400 Wissenschaftler*innen an deutschen öffentlichen Forschungseinrichtungen der Alliance angeschlossen, sich mit Kolleg*innen aus anderen Disziplinen vernetzt und innovative Forschungsprojekte angestoßen. Weitere Informationen, unsere Mitglieds- und Expert*innendatenbank, aktuelle Ausschreibungen und die Möglichkeit zur Registrierung finden Sie unter www.globalhealth.de. Wir laden die Forschenden Ihrer Einrichtung mit Interesse an Global Health herzlich ein, Teil der Community

Ausschreibung von Förderanträgen an die José Carreras Leukämie-Stiftung

Alle Förderungen widmen sich dem von José Carreras vor mehr als 25 Jahren formulierten Ziel: „Leukämie muss heilbar werden. Immer und bei jedem.“ Wissenschaftler/-innen deutscher Universitäten können Projekte zu hämatoonkologischen Erkrankungen bei der José Carreras Leukämie-Stiftung einreichen.

  • Strukturmaßnahmen: 
    Verbesserung der medizinischen Infrastruktur sowie gezielte Ausbaumaßnahmen zur Unterstützung der Rehabilitation
  • José Carreras Stiftungsprofessur:
    Ausschreibung einer Professur dotiert mit 500.000 € in fünf Jahren Mit diesem Förderinstrument möchte die José Carreras Leukämie-Stiftung als personenbezogene Zuwendung junge, hochqualifizierte Mediziner* („Physician Scientist“) und Naturwissenschaftler unterstützen, die auf innovativen Gebieten der kliniknahen Grundlagenforschung oder der klinischen Krebsforschung zum Themenbereich Leukämie und verwandte bösartige Bluterkrankungen tätig sind.
  • Forschungsprojekte:
    Ursachenerforschung sowie verbesserte Diagnostik- und Therapiemöglichkeiten von Leukämie und verwandten Blutkrankheiten Detaillierte Informationen zu sämtlichen Förderinstrument

"Abraham-Vater-Publikationspreis" für Studierende

Das Schreiben einer wissenschaftlichen Publikation gehört zu den essenziellen Aufgaben im Rahmen einer Forschungstätigkeit beziehungsweise Projektarbeit. Für Studierende, die während des Promotionsverfahrens für eine wissenschaftliche Publikation eine Erstautorschaft in einem anerkannten Journal erreichen, soll diese Leistung in besonderer Weise gewürdigt und wertgeschätzt werden. Die Medizinische Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg schreibt daher den „Abraham-Vater-Publikationspreis“ für Studierende aus. Dieser ist mit 500 Euro dotiert und kann jährlich mehrfach bei Erreichen der Kriterien vergeben werden. Weitere Informationen sind auf dieser Seite für Sie zusammengestellt.

Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis 2022

Im Gottfried Wilhelm Leibniz-Programm werden hervorragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für herausragende wissenschaftliche Leistungen ausgezeichnet. Der Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis ist der der wichtigste Forschungsförderpreis in Deutschland. Ziel des Leibniz-Programms, das 1985 eingerichtet wurde, ist es, die Arbeitsbedingungen herausragender Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zu verbessern, ihre Forschungsmöglichkeiten zu erweitern, sie von administrativem Arbeitsaufwand zu entlasten und ihnen die Beschäftigung besonders qualifizierter jüngerer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zu erleichtern. ... Die Preise werden auf Vorschlag Dritter vergeben. Das Recht, Preisträgerinnen und Preisträger vorzuschlagen, haben alle gegenwärtigen und zukünftigen Mitglieder der Deutschen Forschungsgemeinschaft, die gewählten Sprecherinnen und Sprecher der Fachkollegien der Deutschen Forschungsgemeinschaft sowie deren jeweilige Stellvertretung, die bisherigen Leibniz-Preisträgerinnen und -Preisträger sowie die ehemaligen Mitglieder des Nominierungsausschusses. Bewerbungen bitte bis 30.11.2020 über das Prodekanat Forschung.

BESTFORM AWARD Für kreative Ideen 2021

Gesucht werden wieder neue Ideen und Konzepte, Produkte und Dienstleistungen. Im Mittelpunkt der fünften Runde des BESTFORM-Wettbewerbs stehen dabei erneut Netzwerke, die zeigen, wie alle Branchen von der hiesigen Kultur- und Kreativwirtschaft profitieren können, – und kreative Ideen, die das Potenzial haben, sich künftig am Markt zu behaupten. In der neuen Runde des Landeswettbewerbs sollen verstärkt aktuelle Trends der hiesigen Kreativwirtschaft berücksichtigt werden. Dazu gehören: die interdisziplinäre Zusammenarbeit, die Auseinandersetzung mit der demographischen Entwicklung, das Initiieren von Co-Working-Bereichen oder der Einsatz neuer digitaler Technologien.
Der erste Preis ist mit 10.000 Euro dotiert. Insgesamt lobt das Ministerium 35.000 Euro aus.

Richtlinie zur Förderung von Zuwendungen für „Interdisziplinäre Summer Schools in der Systemmedizin“ im Rahmen des Forschungs- und Förderkonzepts „e:Med – Maßnahmen zur Etablierung der Systemmedizin“

Das BMBF hat neue Richtlinien veröffentlicht.

Bundesanzeiger vom: 11.09.2020
Abgabetermin: Modul1: 01.12.2020

Die Texte sowie weitere Unterlagen und Links finden Sie hier: 
https://www.gesundheitsforschung-bmbf.de/de/8373.php

Ihre Ansprechpartner im DLR Projektträger für diese Bekanntmachung sind:
Dr. Lorna Moll, Telefon: 0228 3821-2300 und Dr. Peter Südbeck Telefon: 0228 3821-1216.

Richtlinie zur Förderung von Forschungsverbünden zur Prävention von Darmkrebs in jüngeren und künftigen Generationen

Das BMBF hat neue Richtlinien veröffentlicht.

Bundesanzeiger vom: 10.09.2020
Abgabetermin: Modul1: 20.01.2021

Die Texte sowie weitere Unterlagen und Links finden Sie hier: 
https://www.gesundheitsforschung-bmbf.de/de/11330.php

Informationen erteilt der DLR Projektträger unter:
Telefon: 0228 3821-1210; E-Mail: roland.bornheim(at)dlr.de und matthias.vonwitsch(at)dlr.de

Die Junge Akademie sucht 10 - Zuwahl 2021

Für das Jahr 2021 ist die Aufnahme von zehn neuen Mitgliedern für die Dauer von 5 Jahren in die Junge Akademie vorgesehen. Bewerben können sich herausragende jüngere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Disziplinen, deren Promotion nicht länger als sieben Jahre zurückliegt und die Interesse an interdisziplinärer Arbeit an den Schnittstellen von Wissenschaft, Kunst, Gesellschaft und Politik haben. Zudem sollten sie über fundierte Deutschkenntnisse verfügen. Die Bewerberinnen und Bewerber sollten bereit sein, die erforderliche Zeit für die aktive Mitarbeit aufzuwenden. Auch Bewerbungen von Künstlerinnen und Künstlern sind möglich. Die Bewerbungsfrist endet am 16. November 2020.

Else Kröner Clinician Scientist Professuren

Für die Verbesserung der anwendungsbezogenen und patientenorientierten medizinischen Forschung schreibt die Else Kröner-Fresenius-Stiftung als Modell jährlich drei Else Kröner Clinician Scientist Professuren aus. Mit den Professuren soll Ärzten mit herausragenden Leistungen sowohl in Patientenversorgung als auch Forschung eine langfristige Perspektive gegeben werden, den Berufsweg des Clinician Scientist weiter zu gehen und je die Hälfte ihrer Arbeitszeit für Forschung mit Lehre und Patientenversorgung einzusetzen.
Die Finanzierung der Professur ist auf maximal 10 Jahre angelegt. Sie endet vorzeitig bei Berufung auf eine Lebenszeitprofessur oder bei negativer Evaluation nach fünf Jahren.
Die Clinician Scientist Professur ist mit insgesamt bis zu 1 Mio. € dotiert. Die Mittel dienen der Finanzierung der Personalkosten des Forschungsanteils des Stelleninhabers, die in der Höhe des Gehalts einer 0,5 W3-Professur liegen sollten. Die restlichen Mittel sind über die Laufzeit der Professur zu verteilen und können frei vom Stelleninhaber für Forschungszwecke verwendet werden.

Ausschreibung Sarkoidose Forschungspreis 2021

Das Sarkoidose-Netzwerk e.V. schreibt anlässlich des 61. Kongresses der DGP im nächsten Jahr zum fünften Mal einen Forschungspreis zur Sarkoidose aus. Der Preis dient der Förderung der Wissenschaft in diesem Gebiet. Er wird für die beste grundlagenwissenschaftliche oder beste klinische Arbeit über Sarkoidose ausgeschrieben und ist mit 2.000,00 Euro dotiert. Ausgezeichnet werden nur Originalarbeiten in deutscher oder englischer Sprache, die noch nicht oder innerhalb der letzten zwölf Monate vor Einsendeschluss veröffentlich wurden. Der Preis wird anlässlich des DGP-Kongresses im Juni 2021 in Leipzig vergeben.

Ausschreibung Hector Research Career Development Award

Anforderungen:
•    W1-JuniorprofessorInnen (mit und ohne Tenure Track) sowie NachwuchsgruppenleiterInnen
•    Forschung in den Bereichen MINT, Medizin oder Psychologie
•    Die exzellente Promotion liegt nicht länger als 7 Jahre zurück
•    Anstellung an einer deutschen Universität oder einer vergleichbaren Forschungseinrichtung
•    Inhaltliche oder formelle Befähigung, DoktorandInnen zu betreuen

Award-Ausstattung:
Der Award wird an 3-5 WissenschaftlerInnen vergeben, von denen mindestens 50 Prozent weiblich sein werden. Der Award ist wie folgt dotiert:
•    Einmalzahlung in Höhe von 25.000 € zur Unterstützung der Forschung
•    Materialausstattungsbudget in Höhe von 9.500€ pro Jahr 
•    Finanzielle Förderung einer Promotionsstelle (vgl. DFG-Richtlinien)

Richtlinie zur Förderung der Konzeptentwicklung zum Aufbau eines Deutschen Zentrums für Psychische Gesundheit

Das BMBF hat neue Richtlinien veröffentlicht.

Bundesanzeiger vom: 03.07.2020
Abgabetermin: Modul1: 20.11.2020

Die Texte sowie weitere Unterlagen und Links finden Sie hier: 
https://www.gesundheitsforschung-bmbf.de/de/11570.php

Informationen erteilt der DLR Projektträger unter:
Telefon: 0228 3821-2313; E-Mail: dzp(at)dlr.de

Richtlinie zur Förderung der Konzeptentwicklung zum Aufbau eines Deutschen Zentrums für Kinder- und Jugendgesundheit

Das BMBF hat neue Richtlinien veröffentlicht.

Bundesanzeiger vom: 03.07.2020
Abgabetermin: Modul1: 20.11.2020

Die Texte sowie weitere Unterlagen und Links finden Sie hier: 
https://www.gesundheitsforschung-bmbf.de/de/11571.php

Informationen erteilt der DLR Projektträger unter:
Telefon: 0228 3821-2314; E-Mail: dzkj(at)dlr.de

Richtlinie zur Förderung von Nachwuchsgruppen in der Infektionsforschung

Das BMBF hat neue Richtlinien veröffentlicht.

Bundesanzeiger vom: 17.06.2020
Abgabetermin: Modul1: 16.11.2020

Die Texte sowie weitere Unterlagen und Links finden Sie hier: 
https://www.gesundheitsforschung-bmbf.de/de/10747.php

Ansprechpartner beim DLR Projektträger sind:
Frau Dr. Manuela Rehtanz; Telefon: 030 67055-7929 und Frau Dr. Jeannette Endres-Becker; Telefon: 0228 3821-7929; E-Mail: NWG-Inf(at)dlr.de

Einführung Walter Benjamin-Programm der DFG

Das neue Programm richtet sich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die in einer frühen Karrierephase nach der Promotion ein eigenständiges Forschungsvorhaben durchführen wollen. Ziel ist es, die in dieser Phase relevante Mobilität zu unterstützen und gegebenenfalls die thematische Weiterentwicklung der Forschung zu fördern. Nähere Informationen erhalten Sie unter: https://www.dfg.de/foerderung/programme/einzelfoerderung/walter_benjamin/index.html