Umfrage zur Nutzung unserer Internetseite
Sehr geehrte/r Besucher/in unseres Internetauftrittes,

wir, das Universitätsklinikum Halle (Saale), führen im Moment eine Umfrage über die Nutzung unserer Internetseite durch. Mit den Ergebnissen dieser völlig anonymen und freiwilligen Umfrage wollen wir unsere Seite für Sie attraktiver und besser nutzbar machen. Wir würden uns deshalb sehr über Ihre Teilnahme freuen. Das Beantworten der Fragen dauert auch nur wenige Minuten.

Unsere Datenschutzinformationen finden Sie unter Datenschutzerklärung
Teilnehmen
Ich möchte nicht teilnehmen
Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser
  • Hirsch KBohley S, Mau W, Schmidt-Pokrzywniak A (2016) The RHESA-CARE study: A follow-up of the regional myocardial infarction registry of Saxony-Anhalt (RHESA) – design and objectives. BMC Cardiovasc Disord. 2016; 16:159.

    Link zum kostenlosen Downloadhttps://bmccardiovascdisord.biomedcentral.com/articles/10.1186/s12872-016-0336-x

  • Bohley S, Trocchi P, Robra BP, Mau W, Stang A. Analysen zur Intrahospital-Letalität nach akutem Myokardinfarkt in zwei Regionen des Bundeslandes Sachsen-Anhalt  - Ergebnisse des Regionalen Herzinfarktregisters Sachsen-Anhalt (RHESA). Kongressbeitrag HEC 2016 Link: doi: 10.3205/16gmds058

  • Schmidt-Pokrzywniak A, Hirsch K, Mau W, Bohley S. Selbstberichtete Symptomatik bei ST-Hebungsinfarkten und Nicht-ST-Hebungsinfarkten. Ergebnisse der RHESA-Care Studie. Kongressbeitrag HEC 2016 Link: doi: 10.3205/16gmds059

  • Hirsch K., Schmidt-Pokrzywniak A., Mau W., Bohley S. Reliability of the regional myocardial infarction registry of Saxony-Anhalt (RHESA) and the follow-up (RHESA-CARE) Kongressbeitrag HEC 2016 Link: Poster_Reliability

  • Bohley S, Trocchi P, Robra BP, Mau W, Stang A. The regional myocardial infarction registry of Saxony-Anhalt (RHESA) in Germany - rational and study protocol. BMC Cardiovasc Disord. 2015;15:45.

Link zum kostenlosen Download: http://www.biomedcentral.com/1471-2261/15/45

  • Kluttig A, Bohley S, Haerting J. Regionale, bevölkerungsbezogene, epidemiologische Studien als Beitrag zur Erklärung regionaler Unterschiede in der Häufigkeit von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. In: Knieps F, Pfaff H (Hg.) BKK Gesundheitsreport 2015. MWV Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, Berlin. 2015; S.134-140. Link: BKK Report 2015

  • Bohley S, Trocchi P, Robra BP, Mau W, Stang A (2015). Prähospitale Versorgung von Patienten mit ST-Hebungsinfarkt im Bundeslandes Sachsen-Anhalt – Ergebnisse des Regionalen Herzinfarktregister Sachsen-Anhalt (RHESA), 10. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Epidemiologie, Potsdam, Abstractband, S.132

  • Hirsch K, Bohley S, Gielen S, Mau W, Schmidt-Pokrzywniak A (2015) Strukturelle und individuelle Faktoren als Determinanten der Herzinfarktmorbidität und –mortalität im Bundesland Sachsen-Anhalt, 10. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Epidemiologie, Potsdam, Abstractband, S.130.

  • Bohley S, Trocchi P, Robra BP, Stang A (2014). Door-to-Balloon Zeit nach akutem ST-Hebungsinfarkt im Bundesland Sachsen-Anhalt-Erste Ergebnisse des regionalen Herzinfarktregisters (RHESA). In: Rothenbacher D (Hrsg.). 9. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Epidemiologie, Ulm, Abstractband, S. 118.

  • Bohley S, Kluttig A, Trocchi A, Robra BP (2013). Das regionale Herzinfarktregister Sachsen-Anhalt (RHESA)-Design und Methoden. In: Löffler M, Riedel-Heller SG (Hrsg.). 8. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Epidemiologie, Leipzig, Abstractband, S. 130.