Das aktuelle Krankenpflegegesetz fordert für Pflegende, die an der praktischen Ausbildung von SchülerInnen beteiligt sind, eine „Berufspädagogische Zusatzqualifikation“ zur Praxisanleitung. In vielen anderen Bereichen von Gesundheitsfachberufen sind ebenfalls pädagogisch- didaktische Fähigkeiten unabdingbar. Die angebotene Weiterbildung vermittelt den TeilnehmerInnen pädagogisch-didaktische Kenntnisse und Fähigkeiten, die zur Anleitung, Beratung und Begleitung von SchülerInnen in Gesundheitsfachberufen und von KollegInnen in Fachweiterbildungen unabdingbar sind.

Ein besonderer Schwerpunkt liegt in der Vernetzung der theoretischen und praktischen Ausbildung sowie der Zusammenarbeit zwischen Praxisanleitern und Praxisbegleitern. Dazu ist es notwendig, die TeilnehmerInnen zu befähigen, die praktische Ausbildung lernfeldorientiert zu gestalten, Lernsituationen am Arbeitsplatz zu organisieren und pädagogisch zu begleiten. Folglich trägt diese Weiterbildung wesentlich zur Qualitätssicherung im stationären und ambulanten Bereich bei. 

Beginn:   voraussichtlich 01.03.2021

Dauer:    11 Monate, berufsbegleitend

Preis:      2.700 € inkl. Prüfungs- und
               Zertifikatsgebühren
               215 € Nachprüfungsgebühr

Dieses Modul stellt das erste von drei Modulen zur Weiterbildung zur Praxisanleitung dar. Die Besonderheit dieses Moduls liegt darin, dass es komplett in den pflegerischen Weiterbildungen nach DKG abgebildet ist (hier geht es in den fachbezogenen Modulen auf). Das Modul vermittelt das Basiswissen und die Grundlagen der Praxisanleitung. Es setzt beim Teilnehmenden an und geht von dessen eigenem Lernen und Verständnis vom Lernen aus. Andere am Lernprozess Beteiligte (Auszubildende, Weiterbildungsteilnehmende, Mitarbeiter) werden nur dann zielgerichtet angeleitet, wenn der Anleitende neben der pädagogischen Kompetenz über eine hohe pflegerische Expertise verfügt. Anleitung muss dabei den aktuellen Stand der Ergebnisse aus den Bezugswissenschaften (hier vor allem der Pflegewissenschaft) beachten. Durch Berücksichtigung des Qualitätsmanagements werden Lehr-Lernprozesse einer kontinuierlichen Reflexion unterzogen.

Dieses Modul stellt das zweite der beiden Module zur Weiterbildung Praxisanleitung dar. Die folgenden Inhalte sind nicht in den pflegerischen Weiterbildungen nach DKG abgebildet. Das Modul baut auf dem Basiswissen zur Praxisanleitung auf und fördert die Handlungskompetenz, um Lehr-und Lernprozesse in der Praxis zu initiieren und zu steuern. Praktische Anleitung findet berufsgruppenübergreifend in unterschiedlichen Settings statt. Aus diesem Grund sind die Moduleinheiten exemplarisch formuliert. Das Verständnis der eigenen Rolle und die damit verbundenen Herausforderungen sind Grundlage der Funktion des Praxisanleiters. Auf dieser Basis werden die Kompetenzen aus dem ersten Modul zum Anleitungsprozess hinsichtlich wichtiger pädagogischer und didaktischer Aspekte erweitert. Beurteilung und Bewertung des Anzuleitenden bilden den Abschluss des Moduls.

Das Modul fördert die persönliche Weiterentwicklung der Praxisanleiterin im Hinblick auf das pädagogische Handeln mit dem Ziel herausfordernden Situationen und Heterogenität im beruflichen Umfeld adäquat begegnen zu können.

Die Teilnahme wird in Form eines Zeugnisses einschließlich Leistungsnachweis bestätigt, wenn der Nachweis aller (Prüfungs-) Leistungen und der Hospitation erbracht wurde.

  • mindestens 24 Monate berufspraktische Erfahrung vor Beginn der Weiterbildung
  • abgeschlossene Berufsausbildung in einem der folgenden Berufe:
    • Gesundheits- und Krankenpflege 
    • Gesundheits- und Kinderkrankenpflege 
    • Altenpflege 
    • operationstechnische Assistenz/anästhesietechnische Assistenz 
    • Notfallsanitäter