Pädiatrische Intensiv- und Anästhesiepflege

Magnifier Icon Suche

Die aktuelle epidemiologische und ökonomische Entwicklung in der Intensivmedizin und insbesondere in der Intensivpflege ist durch hohe Qualitätsansprüche und eine vermehrte Spezialisierung gekennzeichnet. Daraus resultierend ergeben sich für Gesundheits- und KinderkrankenpflegerInnen neue Herausforderungen und Aufgaben.  

Die Weiterbildung dient der Professionalisierung, der speziellen Vertiefung erworbener Schlüsselqualifikationen und stützt den kontinuierlichen Lernprozess. Die TeilnehmerInnen werden im Rahmen der angebotenen Module mit den vielfältigen Aufgaben in der pädiatrischen Intensiv- und Anästhesiepflege vertraut gemacht und erlangen Sicherheit in ihrem praktischen Handeln.

Beginn:     voraussichtlich 01.03.2021

Dauer:      2-5 Jahre

Preis:        4.600 € inkl. Prüfungs- und
                  Zertifikatsgebühren
                  215 € Nachprüfungsgebühr
                  zzgl. Kosten für die Wahlmodule

In diesem Modul werden Grundlagen für professionelles Handeln in der pädiatrischen Intensivpflege bearbeitet. Zudem werden besondere Lebenssituationen sowie ethische Konfliktsituationen abgebildet. Neben der Betrachtung struktureller Bedingungen stehen konkrete Maßnahmen zur Betreuung von Patienten sowie die Erarbeitung möglicher Handlungsoptionen, um die unterschiedlichen Interessen der an der Situation Beteiligten zu wahren im Vordergrund.

In diesem Modul werden das Basiswissen und spezielle Kenntnisse intensivpflichtiger Erkrankungen und Ereignisse behandelt. Darüber hinaus sollen die Teilnehmenden die krankheitsbedingten bzw. traumatischen Auswirkungen auf den Patienten und seine Bezugspersonen erfassen und einschätzen, um so Interventionen anhand aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse entsprechend ableiten zu können.

Dieses Modul vermittelt spezifisches, auf der pflegerischen Ausbildung aufbauendes Wissen für die Tätigkeit in der Anästhesie. Unabhängig von den verschiedenen operativen Strategien berücksichtigt es die allgemeinen Grundlagen der Anästhesie, Maßnahmen zur Sicherstellung des perioperativen Verlaufs sowie die Aufgaben bei den verschiedenen Anästhesieverfahren. Darüber hinaus umfasst das Modul spezielle Handlungsstrategien der fallorientierten Anästhesie.

In diesem Modul wird die pflegerische Betreuung von Früh- und kranken Neugeborenen bearbeitet. Die entwicklungsfördernde Pflege sowie die Bindung zwischen Kind und seinen Bezugspersonen stehen dabei, neben der Auseinandersetzung mit Erkrankungen und ihren Auswirkungen, im Vordergrund.

24 Stunden Hospitation im Rahmen praktischer Anleitungen

  • Auf die Dauer der Weiterbildung können 100 Stunden angerechnet und auf die Teilnahme am Modul II und III beschränkt werden, wenn der erfolgreiche Abschluss der Basismodule einer der DKG Weiterbildungen vom 18.06.2019 oder anderer gleichwertiger Qualifikationen nachgewiesen wird.
  • Unter bestimmten Voraussetzungen können auf Antrag der Teilnehmenden Moduleinheiten angerechnet werden, die zur Teilnahme an der Modulprüfung berechtigen.

1800 Stunden auf verschiedenen Intensivstationen, in der Anästhesie und in weiteren Funktionsbereichen (z.B. Dialyse)

  • obligatorisch:
    - 500 Stunden in der neonatologischen 
      Intensivpflege (Level 1/2)
    - 500 Stunden in der interdisziplinären Pädiatrie
    - 500 Stunden in der Anästhesiepflege
  • Wahlpflichtbereich: 
    - 300 Stunden sind auf optionale Einsätze zu
      verteilen. 

Die Teilnahme wird in Form eines Zeugnisses einschließlich Leistungsnachweis bestätigt. Für belegte Module werden separate Zertifikate ausgestellt

  • Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung nach §1 Absatz1 Satz 1 Nr. 1 oder 2 des Krankenpflegegesetzes
  • mindestens sechsmonatige Tätigkeit im intensivpflegerischen Bereich