Die aktuelle epidemiologische und ökonomische Entwicklung in der Intensivmedizin, der Anästhesie und insbesondere in der Intensivpflege ist durch hohe Qualitätsansprüche und eine vermehrte Spezialisierung gekennzeichnet. Daraus resultierend ergeben sich für Sie neue Herausforderungen und Aufgaben. 

Die Weiterbildung stützt Ihren kontinuierlichen Lernprozess. Sie werden im Rahmen der angebotenen Module mit den vielfältigen Aufgaben in der Intensiv- und Anästhesiepflege vertraut gemacht und erlangen Sicherheit in Ihrem praktischen Handeln. 

Beginn:     voraussichtlich 01.03.2021

Dauer:      2-5 Jahre

Preis:        5.200 € inkl. Prüfungs- und Zertifikatsgebühren
                  215 € Nachprüfungsgebühr
                  zzgl. Kosten für die Wahlmodule

 

Dieses Modul vermittelt erweitertes, auf der pflegerischen Ausbildung aufbauendes spezifisches Wissen für die Tätigkeit in der Intensivpflege und Anästhesie. Neben organisatorischen, rechtlichen und hygienischen Aspekten vermittelt das Modul im Besonderen Maßnahmen bei der Diagnostik und Überwachung, bei therapeutischen Verfahren und fördernden Konzepten sowie Verhaltensstrategien in Notfallsituationen.

Dieses Modul vermittelt spezielle Kenntnisse intensivpflichtiger Erkrankungen des respiratorischen und kardiovaskulären Systems. Ferner setzen sich die Teilnehmenden mit unterschiedlichen Unfallverletzungen bzw. Traumata auseinander. Darüber hinaus sollen die Teilnehmenden die krankheitsbedingten bzw. traumatischen Auswirkungen auf den Patienten und seine Bezugspersonen erfassen und evaluieren, um Interventionen entsprechend dem aktuellen Wissensstand umsetzen zu können.

Dieses Modul vermittelt spezielle Kenntnisse intensivpflichtiger Erkrankungen und Infektionen. Darüber hinaus sollen die Teilnehmenden die krankheitsbedingten Auswirkungen auf den Patienten und seine Bezugspersonen erfassen und evaluieren, um Interventionen entsprechend dem aktuellen Wissensstand umzusetzen.

Dieses Modul bildet in den jeweiligen Moduleinheiten besondere Lebenssituationen, die letzte Lebensphase sowie ethische Konfliktsituationen ab. Die Teilnehmenden befassen sich auf Grundlage des Basiswissens sowie aktueller pflegewissenschaftlicher und weiterer bezugswissenschaftlicher Erkenntnisse mit den entsprechenden Situationen und Problematiken. Dabei findet eine Vernetzung von Theorie und Praxis statt.

Dieses Modul vermittelt spezifisches, auf der pflegerischen Ausbildung aufbauendes Wissen für die Tätigkeit in der Anästhesie. Unabhängig von den verschiedenen operativen Strategien berücksichtigt es die allgemeinen Grundlagen der Anästhesie, Maßnahmen zur Sicherstellung des perioperativen Verlaufs sowie die Aufgaben bei den verschiedenen Anästhesieverfahren. Darüber hinaus umfasst das Modul spezielle Handlungsstrategien der fallorientierten Anästhesie.

Praxis: 1800 Stunden auf verschiedenen Intensivstationen, in der
Anästhesie und in weiteren Funktionsbereichen (z.B. Dialyse)

  • obligatorisch:
    - 500 Stund in der operativen Intensivpflege
    - 500 Stunden in der konserativen Intensivpflege
    - 500 Stunden in der Anästhesiepflege
  • Wahlpflichtbereich:
    - 300 Stunden in den genannten Einsatzbereichen und/oder
      weiteren Funktionsbereichen (jeweils min. 40/max. 100
      Stunden

Die Teilnahme wird in Form eines Zeugnisses einschließlich Leistungsnachweis bestätigt. Für belegte Module werden separate Zertifikate ausgestellt

  • Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung nach §1 Absatz 1 Satz 1 Nr. 1 oder 2 des Krankenpflegegesetzes
  • mindestens sechsmonatige Tätigkeit im intensivpflegerischen Bereich