Prof. Dr. Hermann M. Behre

Magnifier Icon Suche

Seit dem Jahr 2007 leite ich als Direktor das neugegründete Zentrum für Reproduktionsmedizin und Andrologie des Universitätsklinikums Halle (Saale).

Ich bin Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin sowie Facharzt für Urologie, Andrologie.

Schwerpunkt meiner klinischen Tätigkeit ist die ganzheitliche Betreuung des Paares mit unerfülltem Kinderwunsch und von Patienten mit Störungen der Sexualhormone.

Chefarzt des Zentrums für Reproduktionsmedizin und Andrologie

 

Mitglied in folgenden Fachgesellschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Reproduktionsmedizin (DGRM)
  • Deutsche Gesellschaft für Andrologie (DGA)
  • Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG)
  • Arbeitsgemeinschaft Universitärer Reproduktionsmedizinischer Zentren (URZ) der Deutschen Gesellschaft für Reproduktionsmedizin und der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe
  • Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie (DGE)
  • European Academy of Andrology (EAA) (full academician)
  • European Society of Human Reproduction and Embryology (ESHRE)
  • Moderne Verfahren der assistierten Reproduktion inklusive in-vitro-Fertilisation (IVF), intracytoplasmatische Spermieninjektion (ICSI), testikuläre Spermienextraktion (TESE)
  • Rekombinante Hormontherapie zur Behandlung des unerfüllten Kinderwunsches bei hypogonadotropem Hypogonadismus
  • Moderne Therapieverfahren mit Testosteron beim Hypogonadismus
  • Single-Nucleotid-Polymorphismen der Gonadotropine und Gonadotropin-Rezeptoren und deren Relevanz bei der Therapie des unerfüllten Kinderwunsches
  • Optimierung der ovariellen Stimulationsprotokolle im Rahmen der assistierten Reproduktion (ART)
  • Molekulare Signaltransduktion der Testosteronwirkung beim Mann
  • Molekulare Ursachen des unerfüllten Kinderwunsches bei Mann und Frau

Eine Übersicht der Publikationen finden Sie hier.

Univ.-Prof. Dr. med. Hermann M. Behre

Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe,

Gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin

Facharzt für Urologie, Andrologie

Direktor des Zentrums für Reproduktionsmedizin und Andrologie,
Universitätsklinikum Halle (Saale), Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg,
Ernst-Grube-Str. 40, 06120 Halle (Saale)

 

1980 - 1987            Studium der Medizin an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster mit

                                Studienaufenthalten in London (Middlesex Hospital Medical School),

                                Seattle (University of Washington School of Medicine) und Boston (Harvard Medical        School)
                                Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes
                                Stipendiat der Bischöflichen Studienförderung Cusanuswerk

1987                        Ärztliche Prüfung und Approbation als Arzt

1987 - 1988            Stipendiat der Max-Planck-Gesellschaft in der Klinischen Forschungsgruppe für          

                                Reproduktionsmedizin in Münster

1988                        Promotion zum Doctor medicinae („Summa cum laude“)

1988 - 2000            Institut für Reproduktionsmedizin und Klinik und Poliklinik für Geburtshilfe und

                                Frauenheilkunde der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, zuletzt tätig als Oberarzt,

                                Hochschuldozent und Leiter des Bereichs für Assistierte Reproduktion

1995                        Habilitation und Venia legendi für „Andrologie und Reproduktionsmedizin” an der

                                Medizinischen Fakultät der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

seit 2000               Universitätsprofessur, Medizinische Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

seit 2007               Direktor des neugegründeten Zentrums für Reproduktionsmedizin und Andrologie (ZRA) des Universitätsklinikums Halle (Saale)

seit 2007               Vorsitzender der Ethikkommission der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg