Umfrage zur Nutzung unserer Internetseite
Sehr geehrte/r Besucher/in unseres Internetauftrittes,

wir, das Universitätsklinikum Halle (Saale), führen im Moment eine Umfrage über die Nutzung unserer Internetseite durch. Mit den Ergebnissen dieser völlig anonymen und freiwilligen Umfrage wollen wir unsere Seite für Sie attraktiver und besser nutzbar machen. Wir würden uns deshalb sehr über Ihre Teilnahme freuen. Das Beantworten der Fragen dauert auch nur wenige Minuten.

Unsere Datenschutzinformationen finden Sie unter Datenschutzerklärung
Teilnehmen
Ich möchte nicht teilnehmen
Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser

Schwangerschaft und gesetzlicher Mutterschutz

Seit dem 01.01.2018 gelten die Regelungen des Mutterschutzgesetzes (MuSchG) auch für Studentinnen. Ziel des MuSchG besteht im Schutz der werdenden Mutter sowie des ungeborenen Kindes vor Gesundheitsgefährdungen, die sich im Studium, bspw. in Kursen oder Praktika, ergeben können.

Das MuSchG sieht Schutzfristen von 6 Wochen vor dem errechneten Geburtstermin und 8 Wochen nach der Entbindung vor (12 Wochen bei Früh- und Mehrlingsgeburten oder der Geburt von Kindern mit einer Behinderung). Bei vorzeitigen Geburten verlängert sich die Schutzfrist nach der Entbindung um die Zeitspanne, um die die Schutzfrist vor der Entbindung verkürzt wurde. Innerhalb dieser Fristen besteht ein relatives Studien- und Prüfungsverbot nach §3 MuSchG, d.h. Sie dürfen nicht an Lehrveranstaltungen, Prüfungen oder Praktika teilnehmen, es sei denn Sie erklären schriftlich Ihren Verzicht auf diese Schutzfrist. Verzichten Sie auf die Schutzfrist nach dem MuSchG, gelten weiterhin die gleichen Bestimmungen wie für schwangere und stillende Studentinnen außerhalb der Mutterschutzfristen.

Die Erklärung zum Verzicht auf die Schutzfristen vor oder/und nach der Geburt kann jederzeit widerrufen werden! Im Falle von Prüfungen gelten ab Beginn der Prüfung allerdings die Regelungen zur Prüfungsfähigkeit, d.h. hat eine Prüfung begonnen, kann der Verzicht auf die Schutzfrist nicht mehr mit Wirksamkeit für die betreffende Prüfungsleistung widerrufen werden. Nähere Informationen dazu hat das Studiendekanat für Sie im Informationsblatt für schwangere und stillende Studentinnen zusammengefasst.

Darüber hinaus sieht die Neufassung des MuSchG verschiedene Freistellungsregelungen vor. So sind schwangere Studentinnen für (Vorsorge-) Untersuchungen im Rahmen der Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung bei Schwangerschaft und Mutterschaft (§7 Abs. 1 MuSchG) freizustellen. Ebenso sind studierende Mütter während der ersten zwölf Monate nach der Entbindung für die zum Stillen erforderliche Zeit freizustellen (§7 Abs. 2 MuSchG). Auch ist sicherzustellen, dass schwangere und stillende Frauen ihre Tätigkeit, sofern erforderlich, kurz unterbrechen und sich während dieser Pausen unter geeigneten Bedingungen hinlegen, hinsetzen und ausruhen können (§9 Abs. 3 MuSchG). Die konkrete Umsetzung dieser Freistellungsregelungen innerhalb der verschiedenen Studiengänge an der Medizinischen Fakultät erfragen Sie bitte im Studiendekanat bzw. direkt bei der jeweiligen Lehrkraft.

Damit die nach dem MuSchG notwendigen Schutzmaßnahmen ergriffen werden können, sollten schwangere Studentinnen möglichst frühzeitig im Studiendekanat ihre Schwangerschaft anzeigen und einen Beratungstermin vereinbaren. 

Vom Studiendekanat erhalten Sie detaillierte Informationen zu Ihrem individuellen weiteren Studienverlauf, u.a. 

  • zu Anpassungsmaßnahmen für Kurse oder Prüfungen, die ohne entsprechende Anpassungen potenzielle Gefährdungen für Mutter und (ungeborenes) Kind darstellen würden
  • zu Kursen, die Schwangere bzw. Stillende nicht besuchen dürfen
  • zur Verfügbarkeit von alternativen Kursen oder Prüfungsleistungen für schwangere und stillende Studentinnen.

Zur Vorbereitung der individuellen Beratung durch die Mitarbeiterinnen im Studiendekanat empfiehlt es sich, das Formular zur Anzeige einer Schwangerschaft bereits im Vorfeld des Beratungstermins an das Studiendekanat zu schicken.

Der Betriebsärztliche Dienst der MLU bietet Ihnen eine umfassende persönliche Beratung zu Schwangerschaft und Mutterschutz. Bei bestehendem Kinderwunsch können Sie hier auch Ihren Impfstatus überprüfen und ggf. Auffrischungsimpfungen durchführen lassen. Vereinbaren Sie dazu einen Termin unter 0345 557-1829.

 

Kontakt Studiendekanat

E-Mail: studiendekan(at)medizin.uni-halle.de

Telefon: 0345-557 1266