Umfrage zur Nutzung unserer Internetseite
Sehr geehrte/r Besucher/in unseres Internetauftrittes,

wir, das Universitätsklinikum Halle (Saale), führen im Moment eine Umfrage über die Nutzung unserer Internetseite durch. Mit den Ergebnissen dieser völlig anonymen und freiwilligen Umfrage wollen wir unsere Seite für Sie attraktiver und besser nutzbar machen. Wir würden uns deshalb sehr über Ihre Teilnahme freuen. Das Beantworten der Fragen dauert auch nur wenige Minuten.

Unsere Datenschutzinformationen finden Sie unter Datenschutzerklärung
Teilnehmen
Ich möchte nicht teilnehmen
Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser

Geänderte Regelung zum Bestehen von Prüfungen

Der Senat der Universität Halle ist am 10. Juni 2020 einem Antrag der Studierenden gefolgt und hat beschlossen, die maximale Anzahl von Prüfungsversuchen bei Modulprüfungen für das Sommersemester 2020 aufzuheben.

In der Senatssitzung vom 08.07.2020 wurde nun zur Umsetzung des o.g. Beschlusses eine Änderung der "Corona-Satzung für Studium und Lehre" vorgelegt und mit großer Mehrheit beschlossen. Gleichzeitig wurde die Geltungsdauer der Satzung insgesamt bis zum 31.12.2020 verlängert. Die Änderungsordnung wird in Kürze im Amtsblatt veröffentlicht werden. Dem Beschluss liegt die Ab­sicht zugrunde, dass Studierenden keine coronabedingten Nachteile aus nicht bestande­nen Prüfungen entstehen sollen. 

Alle im Sommersemester 2020 erfolglos abgelegten Prüfungsversuche, unabhängig davon, ob es sich um Erst- oder Wiederholungsversuche handelt, gelten daher als nicht unter­nommen und werden nicht als Fehlversuch angerechnet. Das gilt auch für Prüfungstermine zu Lehrveranstaltungen des Sommersemesters 2020, die erst im Wintersemester 2020/21 angeboten werden. 

Achtung: Für Medizin, Zahnmedizin & Evidenzbasierte Pflege gilt dies nur für interne Prüfungen, jedoch nicht für die Staatsprüfungen!


2. Staatsexamen Zahnmedizin: 
Das zweite Staatsexamen in der Zahnmedizin findet in Abstimmung mit dem Landesprüfungsamt ohne Patient/innen, aber mit Phantom und Schauspielpatient/innen statt.

Staatsexamensprüfungen Medizin:

M1: wie im Frühjahr (d.h. regulär)

M2: wie im Frühjahr (d.h. regulär)

M3: evtl. wie im Frühjahr (d.h. gemäß Corona-AO)
 

Corona-Regelbetrieb der Universitäts- und Landesbibliothek (ULB)

Die Universitäts- und Landesbibliothek (ULB) betreibt seit 1. Juni 2020 einen „Corona-Regelbetrieb“ mit stark erweiterten Öffnungszeiten an fast allen Standorten und mit einem neuen Buchungssystem. 

Für die Medizinische Fakultät heißt das, dass die Zweigbibliothek im Dorothea Erxleben Lernzentrum am Medizin-Campus Steintor nun wieder von Montag bis Freitag von 8 bis 20 Uhr und am Samstag von 10 bis 14 Uhr geöffnet ist.

Die Zweigbibliothek im Lehrgebäude des Universitätsklinikums bleibt weiterhin geschlossen. Die Literaturbestände aus dieser können jedoch bestellt werden und sind damit verfügbar.

Vorlesungsbeginn im Wintersemester 2020/21

Der Vorlesungbeginn im Wintersemester 2020/21 ist auf Montag, den 2. November 2020, verschoben worden.  

Die einzige Ausnahme gilt für bereits eingeschriebene Studierende der Medizinischen Fakultät ab dem 3. Fachsemester: Für sie beginnen die Vorlesungen wie ursprünglich vorgesehen bereits am Montag, 12. Oktober 2020, und enden am 6. Februar 2021!

Weihnachtsferien werden vom Montag, 21. Dezember 2020, bis Sonntag, 3. Januar 2021, sein. 

Die Vorlesungszeiten im Sommersemester 2021: 12. April bis 17. Juli

Studiums-Bewerbungsfristen bis zum 20. August verlängert

Statt am 15. Juli endet die Bewerbungsfrist für zulassungsbeschränkte Studiengänge (NC) der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, die im Wintersemester 2020/21 beginnen, am 20. August 2020!

An der Medizinischen Fakultät der Universität Halle betrifft dies die Studiengänge "Evidenzbasierte Pflege" (B.Sc.), "Gesundheits- und Pflegewissenschaften" (M.Sc.), sowie die bundesweit zulassungsbeschränkten Studiengänge Medizin und Zahnmedizin

Einige Hinweise des Bewerbungsportals www.hochschulstart.de für die Studiengänge Medizin und Zahnmedizin:

Das DoSV-Bewerbungsportal öffnet am 1. Juli 2020. Erst ab diesem Tag ist die Bewerbung über Hochschulstart möglich. Eine Registrierung für das Bewerbungsportal ist ab 29. Juni möglich und "kann notwendig sein, da vereinzelte Hochschulen ihre eigenen Bewerbungsportale schon vor dem DoSV-Portal für das Wintersemester öffnen bzw. geöffnet haben und hier mit der Bewerber-ID (BID) des DoSV arbeiten, die Sie nach einer Registrierung erhalten".

Bezüglich des Tests für Medizinische Studiengänge (TMS) noch folgende Hinweise:
Laut TMS-Koordinationsstelle (www.tms-info.org) wird der TMS in Halle an folgenden Terminen nachgeholt:

Samstag, 1. August, und
Sonntag, 2. August. 

Es ist sichergestellt, dass das Testergebnis aus dem Jahr 2020 noch in die Hochschulstart-Bewerbung zum Wintersemester 2020/21 eingefügt werden kann.

Aufgrund der begrenzten Platzkapazitäten sowie der abgestimmten Hygiene- und Bestuhlungspläne können keine vorliegenden Orts-/Terminwünsche berücksichtigt werden. 

Informationen für Lehrende - WiKi Online-Lehre

Unter dem Link: https://wiki.llz.uni-halle.de/Portal:Onlinebetrieb stellt das LLZ (Zentrum für multimediales Lehren und Lernen der MLU) umfassende Informationen für Lehrende zum Lehrbetrieb mittels Onlineangeboten zur Verfügung.

Von Montag bis Freitag 13 bis 14 Uhr bietet das LLZ zudem eine Online-Sprechstunde zu allgemeinen Fragen zum Onlinebetrieb an. 

Es bestehen insgesamt keine Limitationen beim Hochladen von Lehrdateien auf StudIP. Einzeldateien sollten maximal 200 MB haben. Videos, die in die Funktion Opencast hochgeladen werden, haben keine Größenbegrenzung. Die Videos können von den Studierenden gestreamt werden.

Weitere Informationen hat das Studiendekanat in einem Merkblatt (Stand 16. April) zusammengefasst.

PJ, Famulaturen und Unterstützung in den Krankenhäusern

Wichtige Information zum Krankenpflegedienst, Stand 21. Juli 2020 

Das Landesprüfungsamt gestattet pandemiebedingt, den geforderten „Krankenpflegedienst“ auch in mehreren kleineren Abschnitten von 2 x 15 Tagen (mindestens und zusammenhängend) zu absolvieren. Diese Sonderregelung gilt für die jetzige vorlesungsfeie Zeit (Juli bis Oktober 2020) und auch für die vorlesungsfreie Zeit nach dem Wintersemester 2020/21 (Februar und März 2021). Sollte ein Splitting vorgenommen werden, so ist der zweite Teil an derselben Einrichtung zu absolvieren. 

Besteht für PJ-ler das Risiko, dass sie wieder längerfristig nach Halle zurückkehren müssen?

Nein. Das PJ soll weiterhin wie geplant an den jeweiligen Stationen stattfinden. 

Wird von uns Medizinstudierenden eher erwartetet in Krankenhäusern (weiter) auszuhelfen, oder sich dem Studium zu widmen?

Bis zum 20. April gilt, dass Studierende als Unterstützung gern gesehen sind. Es ist keine Erwartung daran geknüpft, sondern es ist freiwillig. Es sollen keine Nachteile aufgrund von Einsätzen im Rahmen der Pandemie entstehen. Nach dem 20. April steht das Studium im Vordergrund, aber auch hier wird natürlich jede Unterstützung gern angenommen. Die Zeiten werden im Übrigen für die Famulatur angerechnet.

Werden durch die COVID-Situation verlängerte Pflegepraktika so angerechnet, dass die Minimumgrenze von 30 zusammenhängenden Praktikumstagen für die noch ausstehende Praktikumszeit ausgesetzt wird? Kann man Famulaturen, die nach einigen Tagen abgebrochen wurden aufgrund der COVID-Bestimmungen, noch zugeschrieben bekommen? 

Information des Landesprüfungsamtes dazu: Krankenpflegepraktika und Famulaturen dürfen aufgrund der Verschiebung des Semesterbeginns bis einschließlich 19.04.2020 abgeleistet werden. Für die Anerkennung des Krankenpflegedienstes sind mindestens 30 zusammenhängende Kalendertage und für die Anerkennung der Famulatur sind mindestens 14 zusammenhängende Kalendertage zu absolvieren. 

Ausnahme: Ist eine Unterbrechung aufgrund notwendiger Quarantänemaßnahmen erforderlich, so kann der nicht abgeleistete Teil zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden. Die Notwendigkeit der Quarantäne muss nachgewiesen werden (z.B. durch die entsprechende Verfügung). 

Famulaturen ohne direkten Patientenkontakt, vor allem zur Unterstützung des öffentlichen Gesundheitsdienstes und der Labordiagnostik, werden im Umfang von bis zu 15 Tagen aufgrund der aktuellen Situation ausnahmsweise angerechnet. 

Famulaturen in der Fieberambulanz werden als Praxisfamulatur anerkannt.

Engagement von Studierenden als Hilfskräfte

Studierende der Medizinischen Fakultät können sich in der aktuellen Situation als Hilfskräfte engagieren. 

Dazu ist ein Registrierformular im StudIP unter der Einrichtung Fachschaftsrat in den Veranstaltungen „Alles von der Fachschaft“ und „Ordner für allgemeine Informationen zum Thema Corona“ zu finden. 

Die Registrierung ist mit einem Fragebogen verbunden, so dass Eignung, Vorerfahrungen, gegebenenfalls auch eine vorherige pflegerische Ausbildung etc. erfasst werden kann. Das Formular wurde über die Social Media-Kanäle der Fachschaft verteilt. 

Für Studierende im Studiengang Evidenzbasierte Pflege wird dieses Engagement am UKH als Praxiseinsätze angerechnet.

Hinweise zur Teilnahme am Semesterbetrieb

Die SARS-CoV-2/COVID-19-Situation macht es erforderlich, Sie auf folgende Umstände hinzuweisen:

Wenn Sie während der vorlesungsfreien Zeit (das schließt auch die Verlängerung bis 20. April ein), mindestens aber in den vergangenen ein bis zwei Wochen in einem Risikogebiet waren (Definition unter: www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html), müssen Sie 14 Tage nach ihrer Rückkehr symptomfrei sein, bevor sie wieder an Lehrveranstaltungen teilnehmen können.

Sollten Sie Kontakt zu einem bestätigten COVID-19-Fall gehabt haben, gilt ebenfalls, dass Sie 14 Tage nach dem letzten Kontakt symptomfrei sein müssen, bevor sie wieder zu Lehrveranstaltungen kommen können. 

Sollten Sie selbst nachgewiesenermaßen an COVID-19 erkrankt sein, können Sie frühestens eine Woche nach Ende der Symptomatik und mit nachgewiesenem negativen Abstrich wieder an Lehrveranstaltungen teilnehmen.

Selbst wenn alle oberen Faktoren auf Sie nicht zutreffen sollten, bitten wir Sie bei Infekten der Atemwege (Husten, Schnupfen, Halsschmerzen etc.) sowie Fieber den Lehrveranstaltungen fernzubleiben und frühestens eine Woche nach Abklingen der Symptomatik wieder teilzunehmen.

Diese Regelungen haben wir unabhängig von den Regelungen der Universität getroffen, da für Sie als Medizinstudierende zwei wichtige Aspekte greifen, die auf die anderen Fakultäten nicht zutreffen:

Sie arbeiten gegebenfalls bereits an Patientinnen und Patienten und könnten für diese eine Infektionsgefahr darstellen. Die Lehrveranstaltungen werden zum Teil von medizinischem Personal gehalten, das regulär auch in die Krankenversorgung eingebunden ist. Erkranken Lehrende, könnten sie ein Risiko für Patientinnen und Patienten darstellen und fehlen im Ernstfall in der klinischen Versorgung. 

Deswegen bitten wir Sie eindringlich, Ihrer Verantwortung als künftige Medizinerinnen und Mediziner nachzukommen und sich an die obigen Regelungen zu halten.

Erreichbarkeit des Studiendekanats und Prüfungsamtes

Die Sprechzeiten im Studiendekanat und im Prüfungsamt, Magdeburger Straße 8, sind seit 13. März eingestellt. Bitte kommen Sie derzeit nicht persönlich vorbei.

Die Mitarbeiterinnen des Studiendekanats sind telefonisch und per Email erreichbar.