Umfrage zur Nutzung unserer Internetseite
Sehr geehrte/r Besucher/in unseres Internetauftrittes,

wir, das Universitätsklinikum Halle (Saale), führen im Moment eine Umfrage über die Nutzung unserer Internetseite durch. Mit den Ergebnissen dieser völlig anonymen und freiwilligen Umfrage wollen wir unsere Seite für Sie attraktiver und besser nutzbar machen. Wir würden uns deshalb sehr über Ihre Teilnahme freuen. Das Beantworten der Fragen dauert auch nur wenige Minuten.

Unsere Datenschutzinformationen finden Sie unter Datenschutzerklärung
Teilnehmen
Ich möchte nicht teilnehmen
Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser

Modul: Anschubförderung

Ziel:
Das Ziel des Wilhelm-Roux-Programms ist die Förderung vielversprechender Forschungsansätze und gemeinsamer Forschungsinitiativen an der halleschen Universitätsmedizin, um die erfolgreiche Einwerbung von Drittmitteln zu erhöhen. Im Sinne einer Nachwuchs- und Mittelbauförderung sollen Wissenschaftler(innen) im Rahmen ihrer DFG-Antragstellung finanziell unterstützt werden.

Voraussetzungen:
Antragsberechtigt sind alle promovierten Mitarbeiter der Universitätsmedizin Halle, deren Promotion zum Zeitpunkt der Antragstellung nicht länger als zehn Jahre zurückliegt und welche als Hauptantragsteller ein Einzelprojekt zur Begutachtung bei der DFG eingereicht haben. Von der Förderung ausgenommen sind berufene Professoren.

Ablauf/Entscheidungsprozess:

  • Stufe 1: Förderung einer erfolgten Antragstellung
    Für die Antragstellung [A] (Eingangsschreiben mit DFG-Förderkennzeichen) sowie die spätere Bewilligung [B] (Förderbescheid der DFG) eines Projektes werden Bonusmittel zur Verfügung gestellt.
  • Stufe 2: Förderung einer erfolgreichen Wiedereinreichung
    abgelehnte Anträge an die DFG, die aufgrund der Gutachterkommentare nach interner Beurteilung durch die AG Roux-Programm eine realistische Chance zur Wiedereinreichung haben, werden zur Durchführung weiterer Vorarbeiten unterstützt. Dazu müssen der abgelehnte DFG-Antrag und die Gutachten unter Vorlage eines, in Bezug auf die Kritikpunkte, inhaltlich begründeten Arbeits- und Finanzierungsplanes (drei Seiten) eingereicht werden.

Die Zuwendung für die Bewilligung (Stufe 1B) kann nur gewährt werden, wenn zwischenzeitlich keine Unterstützung nach Stufe 2 in Anspruch genommen wurde. Eine mehrmalige Förderung von Anträgen ist ausgeschlossen. Die Koordinierung erfolgt über das Prodekanat Forschung.

Maßnahmen:

  • Stufe 1: Förderung einer erfolgten Antragstellung
    • Für die Antragstellung [A] werden einmalig 5.000 € zur Verfügung gestellt
    • Bei Bewilligung [B] werden 10.000 € gewährt.
  • Stufe 2: Förderung einer erfolgreichen Wiedereinreichung
    • 12-monatige Förderung mit Verbrauchs- und HiWi-Mitteln bis maximal 15 T€
    • Mentoring durch erfahrene Wissenschaftler (regelmäßige Statusreports des Mentee)

Dauer der Förderung:

  • Stufe 1: einmalige Zuwendung(en) zur Nutzung innerhalb eines Jahres nach Bescheid
  • Stufe 2: ein Jahr

Zahl der Projekte:

  • nach Antragslage bis maximal 200 T€ p.a.
  • Priorisierung der Anträge bzw. Projekte nach Mittelverfügbarkeit durch die AG Roux-Programm