Medizinisch-technische Laboratoriumsassisten arbeiten selbständig, eigenverantwortlich und führen auf ärztliche Anforderungen vorbehaltene labordiagnostische Tätigkeiten aus.
Die Untersuchungen erfolgen an modernen Laborgeräten entsprechend den unterschiedlichen Fachbereichen.
Die Tätigkeitsfelder finden sich in Kliniklaboratorien, in Laborpraxen, in Forschungseinrichtungen und in Bereichen der Industrie.

Das vom Gesetzgeber geforderte 6-wöchige Krankenhauspraktikum ist integriert.

Die Ausbildung beginnt zum 1. September.

- gesundheitliche Eignung
- Realschulabschluss oder Abitur
- Hauptschulabschluss und erfolgreiche zweijährige
  Berufsausbildung

- Bewerbungsschreiben
- tabellarischer Lebenslauf
- Kopien der letzten Schulzeugnisse
- beglaubigte Kopie des Abschlusszeugnisses
  (nach beendeter Schulausbildung)
- Nachweis über eine evtl. abgeschlossene Berufsausbildung
- Angaben zur Berufstauglichkeit (max. 6 Monate alt)
- Bescheinigung zur bestehenden Immunität gegenüber Masern (Impfstatus)
- frankierter und adressierter Briefumschlag (DIN A4)

Hinweise für ausländische Bewerber*innen:

- alle geforderten Bewerbungsunterlagen müssen in deutscher
  Sprache eingereicht werden
- Nachweis Sprachniveau B2 der deutschen Sprache muss den
  Bewerbungsunterlagen beigelegt werden
- ausländische Bildungsabschlüsse und deren Wertigkeit
  müssen durch eine deutsche Behörde anerkannt sein

Bitte beachten Sie, dass unvollständige Berwerbungsunterlagen nicht berücksichtigt werden!

Kathrin Stransky
Tel.: 0345 557 4367
Fax: 0345 557 4373

Universitätsklinikum Halle (Saale)
Ausbildungszentrum für Gesundheitsfachberufe
Prof.-Friedrich-Hoffmann-Str. 1
06110 Halle (Saale)

- ab 1. September des Vorjahres, in dem die Ausbildung begonnen
  werden soll

- bis 28. Februar des Jahres, in dem die Ausbildung beginnt