Das Praktische Jahr (11. und 12. Semester), als letztes Jahr des Medizinstudiums, umfasst bis zum Dritten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung eine zusammenhängende praktische Ausbildung von 48 Wochen in einer Universitätsklinik oder in einem Akademischen Lehrkrankenhaus. Es gliedert sich in drei Abschnitte von je 16 Wochen

  • in Innerer Medizin
  • in Chirurgie
  • in der Allgemeinmedizin oder in einem der übrigen klinisch-praktischen Fachgebiete.
     

Der Nachweis der regelmäßigen und ordnungsgemäßen Teilnahme an der Ausbildung im Praktischen Jahr ist Voraussetzung für die Zulassung zum Dritten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung.
 

Der Zweite Abschnitt der Ärztlichen Prüfung (schriftlicher Teil) wird fallbezogen, insbesondere durch Fallstudien, gestaltet. Prüfungsgegenstand sind dabei besonders:

  • die berufspraktischen Anforderungen an den Arzt      
  • die wichtigsten Krankheitsbilder       
  • fächerübergreifende und problemorientierte Fragestellungen
     

Der Dritte Abschnitt der Ärztlichen Prüfung (mündlich-praktischer Teil) bezieht sich in jedem Fall auf patientenbezogene Fragestellungen aus der Inneren Medizin, der Chirurgie und dem Gebiet, auf dem der Prüfling das Wahlfach seines Praktischen Jahres absolviert hat. Bestandteil der Prüfung ist, dass der Prüfling selbst eine Patientenuntersuchung durchführt und hierüber einen Bericht anfertigt, der Anamnese, Diagnose, Prognose, Behandlungsplan sowie eine Epikrise des Falles enthält. 
 

Akademische Lehrkrankenhäuser der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg sind: 


 

PJ-Richtlinie und PJ-Zeiten

Das Praktische Jahr (PJ) ist ein integrativer Bestandteil des Studiums. Dieser liegt zwischen dem schriftlichen und dem mündlichen Prüfungsabschnitt der Ärztlichen Prüfungen im 11. und 12. Fachsemester.
 

Die Satzung zur Absolvierung des Praktischen Jahres (PJ) regelt Inhalt und Ablauf dieses Ausbildungsabschnittes und kann im Amtsblatt der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg Nr. 23 vom 19. Dezember 2013 nachgelesen werden. Die 1. ÄndO der PJ-Satzung ist im Amtsblatt der Martin-Luther-Universität Nr. 2 vom 11. April 2017 S. 2, erschienen und die nichtamtliche Lesefassung zur 1. ÄndO PJ-Satzung kann auch nachgelesen werden.

Das PJ-Platz-Vergabeverfahren der Medizinischen Fakultät wird seit dem Herbstturnus 2015 online durchgefügt. Näheres dazu kann unter „Bewerbungsabläufe“ nachgelesen werden.

 

Voraussetzung für die Zulassung zum PJ

• Der Zweite Abschnitt der Ärztlichen Prüfung (schriftlicher Teil) muss bestanden sein. 

• Eine „Arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchung“ gem. ArbMedVV muss durch den Betriebsärztlichen Dienst der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg erfolgt sein.

 

PJ-Zeiten und Bewerbungsfristen

PJ-Zeiten 

Unsere PJ-Plätze werden ausschließlich über das PJ-Portal (https://www.pj-portal.de/) vergeben.

 

Frühjahrsturnus 2020

1. Tertial      18.05.2020 - 06.09.2020

2. Tertial      07.09.2020 - 27.12.2020

3. Tertial      28.12.2020 - 18.04.2021

 

Herbstturnus 2020

1. Tertial        16.11.2020 - 07.03.2021

2. Tertial        08.03.2021 - 27.06.2021

3. Tertial        28.06.2021 - 17.10.2021

 

Ergänzungen zur PJ-Mobilität bis 2021 entnehmen Sie bitte hier aufgeführter PDF-Datei. 

 

Bewerbungsabläufe

Informationen zu den Bewerbungsabläufen für:
 

1.    Interne Bewerber

Studierende, die an der Medizinischen Fakultät Halle immatrikuliert sind, sind interne Bewerber und können sich im jeweils gültigen Registrierungszeitraum unter: 

https://www.pj-portal.de/

im Portal anmelden.

Bitte beachten Sie, dass eine Registrierung ausschließlich mit studentischer E-Mail-Adresse möglich ist.

 

2.    Externe Bewerber 

Studierende, die an anderen Universitäten in der Bundesrepublik Deutschland im Studiengang Medizin immatrikuliert sind und am Universitätsklinikum Halle oder an unseren Akademischen Lehrkrankenhäusern ein oder mehrere PJ-Tertiale absolvieren möchten, sind externe Bewerber. Diese können sich innerhalb der offiziellen bundesweiten Bewerbungsfristen im PJ-Portal anmelden unter: https://www.pj-portal.de/

Externe Bewerber haben vor Beginn des gebuchten Tertials folgende Unterlagen im Studiendekanat der Medizinischen Fakultät, Magdeburger Str. 8, 06110 Halle einzureichen: 

• aktuelle Immatrikulationsbescheinigung 

• den Nachweis über die erfolgte Arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchung gem. ArbMedVV durch den Betriebsärztlichen Dienst der Heimatuniversität (nicht älter als 7 Monate). 

• Zeugnis über den Zweiten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung

Nur in Verbindung mit diesen Unterlagen ist eine endgültige Zulassung zum PJ möglich.  

 

3.    Buchungsablauf

Nach der Anmeldung und Registrierung kann man sich im PJ-Portal einen Überblick über die zur Verfügung stehenden PJ-Plätze in den Krankenhäusern verschaffen und sich bereits eine „Merkliste“ erstellen und seinen „Hauptwunsch“ festlegen.

Kern der geregelten PJ-Platzvergabe ist eine Los gesteuerte Festlegung einer Zugriffsreihenfolge. Die individuellen Startzeiten werden nach der Validierung durch das Studiendekanat der Heimatuniversität an validierte Studierende zu einem festgelegten Zeitpunkt versendet.  

Die PJ-Plätze können dann im System verbindlich gebucht werden. Das regeneriert sofort eine Buchungsbestätigung. 

Studierende die extern oder im Ausland PJ-Tertiale ableisten, geben bereits gebuchte Plätze wieder frei.

Das PJ-Portal ist für „Umbuchungen“ regelmäßig, bis zum jeweiligen Ende der Buchungszeit (bis ca.5 Wochen vor Tertialbeginn), möglich. 

Alle buchungsrelevanten Termine sind für interne und externe Bewerber im PJ-Portal veröffentlicht.

 


 

PJ - Logbücher

Die  PJ-Logbücher der Einrichtungen des Universitätsklinikums Halle können als PDF-Datei geladen werden: 
 

 


 

PJ - Portal

Hier gelangen Sie zum PJ-Portal.