Jun.-Prof. Dr. rer. nat. Michael Böttcher

Suche

Nach meiner Zeit als Doktorand am Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg ging ich an die University of California, San Francisco, wo ich Anfang 2014 zur richtigen Zeit am richtigen Ort landete, um die Anfänge der revolutionären neuen Gentechnologie CRISPR mitzugestalten. Fasziniert von den Möglichkeiten der gezielten Veränderung des menschlichen Genoms, konzentrierte ich mich von da an auf die Entwicklung von CRISPR-Ansätzen, die es ermöglichen, die Funktion des gesamten Genoms in einem einzigen Experiment zu untersuchen - auch bekannt als CRISPR-Screens. 

Nach zwei Stationen in Berlin, einmal am MPI für Molekulare Genetik und einmal am MPI für Infektionsbiologie, habe ich 2019 meine Juniorprofessur an der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität angetreten, wo mein Team und ich unermüdlich daran arbeiten, CRISPR-basierte Methoden zu entwickeln und anzuwenden, um Krebserkrankungen besser behandelbar oder sogar heilbar zu machen.

Als ordentlich berufener Juniorprofessor (W1, mit ‚Tenure Track‘ Option), übernehme ich Aufgaben in der Forschung und Lehre. Ich leite die Nachwuchsgruppe „Molekulare Medizin der Signaltransduktion“ und bin involviert in die Lehre von Medizin- und Zahnmedizinstudierenden.

seit 04/2019:
Juniorprofessor (W1) für "Molekulare Medizin der Signaltransduktion" an der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität

10/2018 - 03/2019:
Projektleiter im Labor von Emmanuelle Charpentier, Max-Planck-Institut für Infektionsbiologie, Berlin

01/2017 - 09/2018:
Postdoktorand im Labor von Hans Lehrach, Max-Planck-Institut für Molekulare Genetik, Berlin

01/2014 - 12/2016:
Postdoktorand im Labor von Michael McManus, University of California San Francisco, USA

06/2010 - 12/2012:
Postdoktorand im Labor von Jörg Hoheisel, Deutsches Krebsforschungszentrum, Heidelberg

10/2006 - 05/2010:
Doktorand im Labor von Jörg Hoheisel, Deutsches Krebsforschungszentrum, Heidelberg und Promotion an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

11/2004 - 07/2005:
Diplomarbeit, Australian Center for Plant Functional Genomics, Adelaide, Australia

10/1999 - 07/2005:
Studium der Biologie auf Diplom, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Unsere Forschung konzentriert sich auf die Entwicklung und Anwendung von neuartigen CRISPR-basierten Methoden zur:

  • Funktionellen Charakterisierung von Krebs-assoziierten Genvarianten
  • Untersuchung von deregulierten Transkriptionsnetzwerken in Krebszellen
  • Identifikation genetischer Abhängigkeiten von Tumoren

Eine detailliertere Beschreibung unserer Forschungsinteressen finden sie hier.

Eine Liste unserer Publikationen finden sie hier.