Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser

Ultraschall

Sie finden uns (Anfahrt):
Universitätsklinikum Halle, Ernst-Grube-Str. 40, zweites Bettenhaus, Ebene 7

Schwerpunkt der Abteilung:

  • diagnostische und interventionell Sonographie (siehe Leistungsspektrum)

Leistungsspektrum und Verfahren: 
1. Diagnostik

  • diagnostische Sonographie des Abdomens (parenchymatöse Bauchorgane, Retroperitoneum, Darm)
  • Sonographie der Schilddrüse
  • Sonographie von Lymphknoten axillär, cervical, inguinal, abdominell
  • Farbduplexsonographie der intraabdominellen Gefäße (Pfortadersystem, Leber-, Nierenarterien, Mesenterialarterien, Aorta, Cava, Lebervenen), operative portosystemische Shunts sowie Kontrolle von transjugulär angelegten portosystemischer Stentshunts (TIPS) sowie Nierentransplantatdurchblutung
  • Kontrastmittelverstärkte Sonographie zur Differentialdiagnostik von  fokalen Läsionen der Leber, Nieren, Pankreas, Milz, Nebennieren, Lymphknotenveränderungen, zur Diagnostik bei Verdacht auf hepatischen Hydrothorax

2. Interventionen/Therapie 

  • sonographisch gezielte Punktionen, u.a. Leberparenchympunktion, Leberherdpunktion, Drainage und Verödung von Leberzysten, Abszessdrainage, Punktion von Raumforderungen des Pankreas und sonstiger intraabdomineller Raumforderungen einschließlich Lymphknoten, Ascites- und Pleurapunktionen
  • perkutane Drainageverfahren im Rahmen von Hybrideingriffen bei Pankreaspseudozysten und infizierten Pankreasnekrosen
  • Radiofrequenzthermoablation (RFTA) als lokal ablatives Verfahren zur Therapie von primären und sekundären Lebertumoren (RITA® Model 1500X RF Generator; Nadelsysteme: StarBurst XL/XLi Enhanced/ Talon)
  • Perkutane Ethanolinjektion zur Therapie des hepatozellulären Karzinoms
  • Nierenparenchympunktion und - transplantatpunktionen. Nierenpunktionen werden neben Fr. Dr. Markau auch durch mich durchgeführt (Nierenparenchympunktionen der Station I5)

 

Geräte:
Es stehen moderne Sonographiegeräte der Fa. Toshiba (Aplio XV und mit digitaler Bildverarbeitung zur Verfügung. Die Ausstattung mit Linear-, Curved- und Sektor- und Punktionsschallköpfen mehrerer Frequenzbereiche, PW-, farbkodierter und Powerdopplersonographie gewährleistet die adäquate Bearbeitung unterschiedlichster Anforderungen und Fragestellungen.


Informationen für überweisende Ärzte:
Anmeldung stationärer Untersuchungen sollte über das ORBIS-System am Vortag erfolgen

  • kurzfristige Anmeldung von Notfalluntersuchungen bitte immer auch telefonisch 
  • Anmeldung von Interventionen bitte immer telefonisch und schriftlich, außerdem: 
  • vom Arzt und Patienten unterschriebene Einverständniserklärung 
    • aktuelle Werte für Quick, PTT, Thrombo, Hb (nicht älter als 14 Tage) 
    • Angaben zur aktuellen Medikation (insbesondere Einnahme von Antikoagulantien wie Marcumar, Falithrom, Plavix, Iscover, ASS etc.) sowie bestehender Begleiterkrankungen      
    • Vereinbarung ambulanter Untersuchungstermine immer telefonisch, Überweisungsschein zur Untersuchung mitgeben

    Informationen für Patienten:

    Um ein optimales Untersuchungsergebnis zu erreichen, empfehlen wir folgende Dinge zu beachten:

    • Vor Bauchultraschalluntersuchungen mindestens 6 Std. nüchtern bleiben
    • Vor geplanten Punktionen:  
      • blutverdünnende Medikamente in Absprache mit dem Hausarzt im Vorfeld pausieren,
      • aktuelle Blutbild- und Gerinnungswerte (nicht älter als 14 Tage) mitbringen,
      • Aufklärungsbogen und Einverständniserklärung spätestens am Vortag der Untersuchung aufmerksam lesen und mit Ihrem behandelnden Facharzt besprechen und unterschrieben zur Untersuchung mitbringen
    • bei ambulanten Untersuchungen Überweisungsschein mitbringen

    Sie finden uns (Anfahrt):
    Im 2. Bettenhaus, Ebene 7 (ausgeschildert). 

Ansprechpartner

Oberärztin:
PD Dr. med. Cristina Ripoll

Mitarbeiter:
Sr. Ilona Voigt
Sr. Jutta Müller

Anmeldung:

Telefon:
0345-557-2187
0345-557-2675
Fax:
0345-557-2675