Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser

Mitteldeutsche Zeitung, 18.05.2017

Großübung: Für den Ernstfall proben; Mai 2017

Im Kraftwerk Dieselstraße in Halle (Saale) und anschließend im halleschen Universitätsklinikum am Standort Ernst-Grube-Straße wurde am vergangenen Samstag, 13. Mai 2017, der Ernstfall geprobt. Bei einer Großübung im Rahmen einer inszenierten "Explosion mit Brandfolge in der Turbinenhalle" in der Dieselstraße wurde am hiesigen UKH ein "Massenanfall von Verletzten" simuliert.

Einen ausführlichen Bericht finden Sie unter folgendem Link:
https://intranet.uk-halle.de/index.php?id=482&tx_ttnews

Mitteldeutsche Zeitung, April 2017

Mitteldeutsche Zeitung, März 2017

Leistungsdiagnostik FC Carl Zeiss Jena; November 2016

Die Sportwissenschaftler (Schwesig, Schulze, Lauenroth) sowie Till Petzoldt (FSJler) vom Department für Orthopädie, Unfall- und Wiederherstellungschirurgie des Universitäts-klinikums Halle (Saale) führten am 09.11. (Laufbandtest) und am 14.11. (Fußball-spezifischer Komplextest) umfangreiche leistungsdiagnostischen Tests mit den Fußballern des FC Carl Zeiss Jena (Regionalligateam) durch.

Wir bedanken uns an dieser Stelle recht herzlich für die sehr gute Kooperation mit dem FC Carl Zeiss Jena in Person von Dr. Lars Reinhardt (sportwissenschaftlicher Koordinator), Sportdirektor Kenny Verhoene sowie dem Trainerteam (Marc Zimmermann, Martin Ullmann, Peter Schneider).
 

 

Leistungsdiagnostik für die Lions, Wildcats und den FC Carl Zeiss Jena; August 2016

Die Sportwissenschaftler (Schwesig, Schulze, Lauenroth) des Departments für Orthopädie, Unfall- und Wiederherstellungschirurgie am Universitätsklinikum Halle (Saale) führten in den letzten Wochen die turnusmäßigen leistungsdiagnostischen Tests auf dem Laufband mit den Lions und Wildcats durch. Neu hinzu kamen die Fußballer des FC Carl Zeiss Jena, die im Mai den Laufbandtest absolvierten (Männerregionalligateam) sowie die A-Jugend Bundesligafußballer. Letztere führten am 30.08.2016 einen Fußballspezifischen Komplextest durch, der von uns entwickelt, validiert und modifiziert wurde.

Wir bedanken uns an dieser Stelle recht herzlich für die sehr gute Kooperation mit dem FC Carl Zeiss Jena in Person von Dr. Lars Reinhardt (sportwissenschaftlicher Koordinator) sowie Sportdirektor Kenny Verhoene.

Link zur Pressemeldung

TV Halle: Physiotherapie am Universitätsklinikum Halle; August 2016

Die Physiotherapie des Departments für Orthopädie, Unfall- und Wiederherstellungschirurgie am Universitätsklinikum Halle (Saale) 
behandelt Funktions- und Bewegungsstörungen der Gelenke, der 
Muskulatur und des Rückens. Dabei kommen verschiedenste 
Therapieformen, wie zum Beispiel die Hydrotherapie, zum Einsatz.

Video

Beachvolleyball-Cup des UKH, Juni 2016

DOUW Sieger beim Beachvolleyball-Cup des UKH

Am 10.06. konnte sich das Team des DOUW beim Beachvolleyball -Cup  des UKH erfolgreich durchsetzen und erkämpfte nach harter Finalrunde den Sieg. Dazu trugen nicht zuletzt nicht nur die guten Wettkampfbedingungen, sondern insbesondere das tolle Klima innerhalb "La Mannschaft" bei. 

Laudatio Prof. Dr. Riede in Manuelle Medizin, April 2016

Anlässlich des 80. Geburtstages von Prof. Dr. Riede (Bild rechts)
erschien in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Manuelle Medizin unter der Überschrift "Ein Urgestein der konservativen Orthopädie, Physikalischen Medizin und Rehabilitation" eine Laudatio von Prof. Dr. Delank.

Den Wortlaut der Laudatio finden Sie unter folgendem Link:

Laudatio Prof. Dr. Riede

Pressemitteilung Wochenspiegel vom 15.03.2016

Anlässlich des Tages der Rückengesundheit am 15.03.2016 erschien im Wochenspiegel ein Interview mit Prof. Dr. Delank.

Interview Prof. Dr. Delank

MDR: "Hauptsache gesund", 17.03.2016

Am 17.03.2016, 21:00 Uhr fand unter dem Thema "Wenn der Rücken ständig schmerzt" eine weitere Folge der MDR-Sendung "Hauptsache gesund" mit Herrn Prof. Dr. Delank  als Studiogast statt. 

Link zur Sendung

Pressemitteilung in der MZ zum Spacecurl vom 24.10.2015

Pressemitteilung in der MZ vom 07.10.2015

Pressemitteilung zur Laufbandstudie in der MZ vom 03.07.2015

2100 Kilometer lang Werbung für das hallesche Universitätsklinikum, Pressemitteilung in der MZ, Mai 2015

Dr. Holger Siekmann, Unfallchirurg und komm. Direktor der entsprechenden Klinik des Universitätsklinikums Halle (Saale), begibt sich ab Freitag, 1. Mai 2015, auf eine 2100 Kilometer lange Radtour durch Deutschland. Die private Fahrt verbindet er gleichzeitig mit einer Werbung für das Universitätsklinikum: „Meine Mitstreiter und ich sind die gesamten 13 Tage in einem Trikot in Farben des UKH und mit dem Logo das Universitätsklinikums unterwegs.“ Der Arzt wird von drei Mitstreitern begleitet, darunter Dr. Dietrich Stoevesandt, Leiter der Dorothea Erxleben Lernklinik der Medizinischen Fakultät.

Entstanden ist die Idee für die Deutschlandtour aus dem Gedanken, mal wieder Freunde, Bekannte und ehemalige Kollegen zu besuchen, die er lange nicht gesehen hat. Da Dr. Siekmann gern und viel Rad fährt, lag es nah, die unterschiedlichen Orte mit einer Tour zu verbinden. Und so führt die Reise auf dem Zweirad unter anderem von Leipzig über den Bayrischen Wald, Ulm, Schwarzwald, Bodensee, Trier und das Bergische Land über den Harz zurück nach Sachsen-Anhalt. „Wir werden täglich zwischen 150 und 200 Kilometer auf unseren Rennrädern unterwegs sein“. Die vier Radfahrer werden von einem Begleitfahrzeug aus versorgt. „Der Vater von Dr. Stoevesandt begleitet uns die zwei Wochen.“

Lange Radtouren ist der Unfallchirurg, der auch viele Leistungssportler in seiner Klinik mitbetreut, gewöhnt. In jedem Frühjahr tourt er auf Mallorca. Auch eine Tagestour von Leipzig an die Ostsee steht einmal im Jahr auf seinem Programm. „Auf die Deutschlandtour freue ich mich aber besonders, da ich viele Gegenden noch nicht auf dem Rad erlebt habe.“ Nachdem die diesjährige Deutschlandtour eher durch die südlichen Bundesländer geht, plant Dr. Siekmann, in zwei, drei Jahren durch den Norden Deutschlands auf einer Mehrtagestour zu fahren.  

Vitas-Studie publiziert (Prof. Delank, Dr. Freche), 15.12.2014

Im Journal "Orthopaedic Reviews" konnte die Vitas-Studie (randomisierte, prospektive, multizentrische Langzeitstudie; Studien-ID-Nr.: AAG-G-H-1113) erfolgreich publiziert werden.

Die Studie steht unter der Leitung von Prof. Jäger (Orthopädie, Uniklinik Essen). Neben der Uniklinik Essen sind die Orthopädischen Unikliniken in Bochum, Gießen, Halle und Hannover sowie das Helios Klinikum Emil von Behrnig (Berlin), das Elisabeth Klinikum Olsberg und das St. Josef Klinikum Bendorf an der Studie beteiligt.

Ziel der Studie war es, die Überlegenheit von UHMWPE-XE (Standard-PE) gegenüber UHMWPE-X (Polyethylen mit Vitamin E) hinsichtlich Oxidationsverhalten anhand Explantatanalyse nach Revisionseingriffen (Lockerung, Osteolysen, Abriebverhalten) zu evaluieren.

Ansprechpartner vor Ort: Prof. Dr. Delank; Dr. Freche

pdf-File

Chinesische Ärzte hospitieren im DOUW, 04.10.2014

Die chinesischen Ärzte Dr. Xiao Jiwei und Chi Zhang sind bis Mitte Dezember zu Gast am Department für Orthopädie, Unfall- und Wiederherstellungschirurgie (DOUW). Die dreimonatige Hospitation am DOUW wird durch die Stiftung "Deutsch-chinesischer Technologieaustausch" gefördert. Die chinesischen Kollegen sollen neben der beobachtenden Teilnahme an theoretischen und praktischen Tätigkeiten auch einen Einblick in die Standards und organisatorischen Abläufe einer deutschen Universitätsklinik erhalten.  

 Pressemitteilung vom 04.10.2014

FOCUS, MZ, Bild, MDR Info, MDR Sachsen Anhalt: Training im Spacecurl, 11.09. & 10.11.2014

Am 11.09. und 10.11.2014 wurde in den o.g. Medien der Dreiachstrainer Spacecurl im Kontext der aktuell beginnenden Studie "Postoperativer Einfluss sensomotorischer Trainingsprogramme auf das muskuläre Tiefenstabilisationssystem zur Prävention von Anschlussinstabilitäten nach lumbaler Spondylodese" vorgestellt. 
OÄ Dr. Anke Steinmetz und PD Dr. habil. René Schwesig stellten den Spacecurl sowie wesentliche Studieninhalte und -ziele vor. 
Marathonläufer Falk Cierpinski fungierte als Proband und beantwortete ebenfalls die Fragen der Medienvertreter.

Pressemitteilung vom 10.11.2014

Pressemitteilung vom 05.09.2014

Pressemitteilung vom 11.09.2014

MDR: "Hauptsache Gesund", 05.06.2014

Am 05.06.2014 fand unter dem Thema "Den Füßen Gutes tun" eine weitere Folge der MDR-Sendung "Hauptsache gesund" mit Frau Dr. N. Gutteck als Studiogast und Expertin statt. 

Unter folgendem Link können Sie sich den Beitrag in voller Länge ansehen: 

http://www.mdr.de/mediathek/fernsehen/a-z/sendung402274_letter-H_zc-d2bf5c53_zs-dea15b49.html

Für Rückfragen stehen wir Ihnen jederzeit per E-Mail (natalia.gutteck(at)uk-halle.de), telefonisch(0345 5574805) oder nach Terminabsprache in unserer Ambulanz (0345 5574870) zur Verfügung.

Prof. Delank erhält Lehrpreis der Medizinischen Fakultät Halle, 05.07. 2013

Die Medizinische Fakultät der Martin-Luther-Universität vergibt am Freitag, 5. Juli 2013, zum dritten Mal einen Lehrpreis. Dieser ist mit 10.000 Euro dotiert und wird zum Auftakt der Langen Nacht der Wissenschaften um 18.30 Uhr am Standort Ernst-Grube-Straße der halleschen Universitätsmedizin verliehen (Foyer Lehrgebäude). Professorin Dr. Heike Kielstein (Institut für Anatomie und Zellbiologie) und Professor Dr. Karl-Stefan Delank (Universitätsklinik für Orthopädie) sind die diesjährigen Preisträger. Die Auszeichnung überreichen der Dekan, Professor Dr. Michael Gekle, und der Studiendekan, Professor Dr. Dieter Körholz. Die Preisträger sind von den Studierenden vorgeschlagen worden.

Prof. Dr. Stefan Delank hat sich insbesondere im Zusammenhang mit der Einführung des neuen klinischen Curriculums als Koordinator des Themenblocks “Erkrankungen des  Muskuloskelettalen Systems“ verdient gemacht. Er war bei der Erstellung dieses Lehrkonzeptes ein Vorreiter. Deshalb war das  Modul das „Muster“ für die anderen Themenblöcke. Ihm ist es in hervorragender Art gelungen, Studierende in diesen Gestaltungsprozess einzubeziehen und mitwirken zu lassen. Er ist der Vorreiter bei der Gestaltung und Umsetzung der jetzigen Modulstruktur: Reduzierung des Vorlesungsanteiles zu Gunsten von Kleingruppenunterricht – Seminare, Einführung von Ambulanzpraktika. 

Einmalig ist das erstellte „Fallbuch“, welches eine wichtige Grundlage für die Seminare ist. Die Studierenden haben damit optimale Bedingungen, um sich auf die Seminare innerhalb des Themenblockes vorzubereiten.

Nach oben