Sie befinden sich hier:»Startseite

Herzlich Willkommen

Die hallesche Universitätsmedizin, bestehend aus der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und dem Universitätsklinikum Halle (Saale),

  • bildet mehr als 2.000 Studierende in drei Studiengängen (Medizin, Zahnmedizin und Gesundheits- und Pflegewissenschaft) aus,
  • erforscht Aspekte der Entstehung und Verbreitung von Krankheiten (schwerpunktmäßig in den Bereichen Onkologie und Herz-Kreislauf) sowie der Gesundheitsversorgung und
  • behandelt als Maximalversorger im südlichen Sachsen-Anhalt Patientinnen und Patienten auf höchstem Niveau.

Erinnerung an Philipp Friedrich Theodor Meckel (1755-1803) – Gedenkplatte wird enthüllt

Am Donnerstag, 30. April 2015, jährt sich zum 260. Mal der Geburtstag von Philipp Friedrich Theodor Meckel. „An diesem Tag, um 15 Uhr, ehren wir ihn durch die feierliche Enthüllung einer ihm gewidmeten Gedenkplatte auf dem halleschen Stadtgottesacker im Bogen 76“, erklären Prof. Dr. Dr. Bernd Fischer (Direktor des Instituts für Anatomie und Zellbiologie) und Prof. Dr. Rüdiger Schultka (Vorsitzender des Fördervereins Meckelsche Sammlungen e. V.). Zu dieser Gedenkfeier...

Weiter zum vollständigen Artikel


Nebenwirkungen von Krebstherapien für Betroffene erträglicher machen - Deutschlands Experten treffen sich in Halle

Etwa eine halbe Million Menschen erkrankt jedes Jahr in Deutschland an Krebs. Für viele ist die Behandlung mit erheblichen Nebenwirkungen verbunden. Diese beeinträchtigen die Lebensqualität der Betroffenen erheblich. Doch längst gibt es wirksame Therapien, um Nebenwirkungen besser in den Griff zu bekommen.  „Die so genannten unterstützenden oder Supportiven Therapien haben in den vergangenen Jahren eine enorme Entwicklung genommen. Es ist daher höchste Zeit, dass wir für Deutschland...

Weiter zum vollständigen Artikel


Kostenlose Infoveranstaltung: Gesundheitsinformationen richtig verstehen - Wo bekomme ich Informationen? Wie glaubwürdig sind diese?

Warum wirken viele Medikamente nicht? Eine sehr naheliegende und oft zutreffende Erklärung lautet: Weil sie nicht eingenommen werden! Aber warum denn nicht? Weil Patientinnen und Patienten den Sinn in der Einnahme nicht sehen. Ja, vielleicht nicht abschätzen können, ob sich ihre Prognose tatsächlich verbessert bei Einnahme der Medikamente. Und weil sie den Nutzen nicht ermessen können, jedoch die Nebenwirkungen spüren. Natürlich werden nicht nur Medikamente nicht...

Weiter zum vollständigen Artikel


Zukunftstag 2015: Unimedizin beteiligt sich mit zwei Aktionen

Die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) und die Universitätsmedizin Halle (Saale) beteiligen sich am Donnerstag, 23. April 2015, am Zukunftstag 2015 für Schülerinnen und Schüler der 8. bis 10. Klasse. Ihnen soll ein Einblick in verschiedene Studienrichtungen und Berufsfelder gegeben werden. Dabei können sich die wissbegierigen Mädchen und Jungen auch praktisch ausprobieren. Im Simulationszentrum der Medizinischen Fakultät werden die Schüler in den...

Weiter zum vollständigen Artikel


Ringvorlesung „Rehabilitaton": Bewegungstherapeutische Angebote

Die Ringvorlesung „Rehabilitaton“ des Forschungsverbundes Rehabilitationswissenschaften Sachsen-Anhalt/Thüringen beschäftigt sich am Mittwoch, 22. April 2015, mit „Exergaming als bewegungstherapeutisches Angebot im Rahmen der rehabilitativen medizinischen Versorgung“. Die Veranstaltung findet zwischen 14 und 16 Uhr im Hörsaal des Instituts für Humangenetik, Magdeburger Str. 2, statt. 

Im ersten Vortrag sprichtDr. Patrick Jahn...

Weiter zum vollständigen Artikel