Umfrage zur Nutzung unserer Internetseite
Sehr geehrte/r Besucher/in unseres Internetauftrittes,

wir, das Universitätsklinikum Halle (Saale), führen im Moment eine Umfrage über die Nutzung unserer Internetseite durch. Mit den Ergebnissen dieser völlig anonymen und freiwilligen Umfrage wollen wir unsere Seite für Sie attraktiver und besser nutzbar machen. Wir würden uns deshalb sehr über Ihre Teilnahme freuen. Das Beantworten der Fragen dauert auch nur wenige Minuten.

Unsere Datenschutzinformationen finden Sie unter Datenschutzerklärung
Teilnehmen
Ich möchte nicht teilnehmen
Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser

Willkommen auf den Seiten des Instituts für Gesundheits- und Pflegewissenschaft!

Hebammenwissenschaft (voraussichtlich ab Wintersemester 2020/2021)

Voraussichtlich ab dem Wintersemester 2020/21 wird die Medizinische Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg die einzige akademisierte Hebammenausbildung in Sachsen-Anhalt anbieten. Der Studiengang ergibt sich aus
einer EU-Verordnung und einem darauf basierenden Gesetz des Bundesgesundheitsministeriums. Der bisherige Ausbildungsberuf der Hebamme wird damit voraussichtlich ersetzt. 

Die hier zu findenden Informationen dienen daher für einen ersten Überblick, sind jedoch noch nicht verbindlich!

Aktuelles

Das Institut für Gesundheits- und Pflegewissenschaft ist Mitglied im Profilzentrum Gesundheitswissenschaft (PZG).

Neu erschienen aus dem Forschungsschwerpunkt Gesundheitliche Versorgung durch Hebammen und Familienhebammen ist das Buch "...ja, da beginnt ein neuer Abschnitt..", in dem verschiedene wissenschaftliche Antwortversuche rund um die Schwangerschaft und Geburt gegeben werden. 

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie bitte gerne hier.

 

RefHunter 4.0 - drittes Update des Manuals zur Literaturrecherche in Fachdatenbanken

Nach fast zweijährigem Bestehen des Projekts RefHunter wurde nun die vierte Version des Manuals veröffentlicht. Der Schwerpunkt des Manuals sind weiterhin Informationsblätter zu den Funktionen und Spezifika von Fachdatenbanken aus dem Gesundheitsbereich. Ergänzend stehen zudem ein Recherchekompass als Auswahlhilfe geeigneter Fachdatenbanken sowie eine zehnschrittige Vorgehensweise zur Literaturrecherche zur Verfügung. Neben den beiden Autoren, Thomas Nordhausen (Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg) und Julian Hirt (FHS St. Gallen), haben insgesamt 40 weitere Personen aus Forschung und Bibliothekswesen an der Erstellung und Gestaltung mitgearbeitet. RefHunter kann wie bisher kostenfrei heruntergeladen werden unter: https://refhunter.eu/

Die folgenden Inhalte sind mit dem aktuellen Update im Manual hinzugekommen:

  • Informationsblätter zu 17 neuen Fachdatenbanken, darunter Leitlinien-, Open Access und Preprintdatenbanken sowie Studienregister und Point of Care Tools, aber auch
  • für die neue PubMed-Oberfläche (!),
  • eine Grafik zur Veranschaulichung des Rechercheprozesses sowie
  • ein Kapitel zur «fortgeschrittenen Schnellsuche».

Ergänzend zum Manual stehen zudem weitere Inhalte zum Download zur Verfügung:

  • Ein aktualisiertes Rechercheprotokoll zur Dokumentation des Rechercheprozesses: https://refhunter.eu/rechercheprotokoll/.
  • Eine mehrteilige Publikationsreihe, in der die in RefHunter beschriebene Vorgehensweise zur systematischen Recherche anschaulich an einer Beispielfragestellung dargestellt wird: Download.

RefHunter wird auch in Zukunft aktualisiert bzw. weiterentwickelt und lebt auch vom Feedback der Nutzenden. Jegliche Anregungen und Verbesserungsvorschläge sind willkommen und können gerne an RefHunter(at)gmx.net gesendet werden.

 

TRANS-SENIOR - Transitional Care Innovation in Senior Citizens

TRANS-SENIOR ist ein EU gefördertes Projekt (Marie Curie Programm) zur Optimierung der Betreuung und Versorgung älterer Menschen. Die strukturierte Ausbildung von Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern und Forschung wird in einem Netzwerk aus mehreren europäischen Einrichtungen kombiniert. Bewerben Sie sich hier.

 

Studiengang „Evidenzbasierte Pflege" - Theoretisch spitze. Praktisch auch.

Evidenzbasierte Pflege - Bachelorstudium und Berufsabschluss Gesundheits- und Krankenpfleger/in mit Heilkunde-Übertragung (Flyer)

Das eingebettete Video wird nicht angezeigt? Sie können es direkt über https://www.youtube.com/watch?v=s59suwCk3sU aufrufen.

Bundesweit einmaliges Modellvorhaben genehmigt: Studiengang "Evidenzbasierte Pflege" führt zu zwei Abschlüssen und ermöglicht heilkundliche Tätigkeiten 

Die Medizinische Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg bietet ab sofort den primärqualifizierenden Bachelor-Studiengang "Evidenzbasierte Pflege" an. Das Bundesgesundheitsministerium hat zudem die Genehmigung für den Modellstudiengang erteilt. Damit ist der Weg frei für einen deutschlandweit einzigartigen Studiengang. Beginn des Studiums ist zum Wintersemester 2016/17.[Lesen Sie hier weiter...]

Nähere Informationen zum Bachelor-Studiengang Evidenzbasierte Pflege finden Sie hier.    

Bitte beachten Sie die geltenden Bewerbungsfristen

Studie zu Präferenzen und Defiziten in der hebammenrelevanten Versorgung in Deutschland

Informationen zur DFG-geförderten Forschungs-studie "Präferenzen und Defizite in der hebammen-relevanten Versorgung in Deutschland aus Sicht der Nutzerinnen und Hebammen" erhalten Sie hier

Wissenswertes

  • Unser Institut ist innerhalb von 15 bis 20 Minuten zu Fuß vom Hauptbahnhof Halle (Saale) aus erreichbar. Mit der Straßenbahn fahren Sie bitte bis zur Haltestelle "Steintor" oder "Magdeburger Straße" (Linien 2, 5, 12). (Lageplan).

Archiv

 

Kontakt

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Medizinische Fakultät
Institut für Gesundheits- und Pflegewissenschaft

Postanschrift:
Postfach 302
06097 Halle (Saale)

Besucheranschrift:
Magdeburger Straße 8
06112 Halle (Saale)

Telefon Sekretariat:
0345 557 4466 / 1220

Telefax:
0345 557 4471

E-Mail:
igpw@uk-
halle.de