Simulationspersonen in der medizinischen Ausbildung

Simulationspersonen (SP) sind Laien-Schauspieler*innen, die explizit für den Einsatz in der medizinischen Lehre und in Prüfungen geschult sind. Sie simulieren nach konkreten Vorgaben Patient*innen, Angehörige und/oder Kolleg*innen und ermöglichen so den Studierenden das Ausprobieren und Trainieren von spezifischen Gesprächs- und Interaktionssituationen aus dem medizinischen Berufsalltag.

Das Programm im DELH umfasst den Einsatz von SPs in der humanmedizinischen, zahnmedizinischen und interprofessionellen Lehre. Verschiedene Situationen des klinischen Alltags sind standardisiert aufgearbeitet und können realitätsnah und wiederholbar simuliert werden. Die Komplexität der Szenarien steigt im Laufe der Semester für die Studierenden. Trainiert werden unter anderem Anamnesegespräche, OP-Aufklärungsgespräche, das Überbringen schwieriger Nachrichten, Angehörigengespräche, Umgang mit starken Emotionen, Konfliktsituationen im Team, Palliative Situationen. Die SPs sind zudem im Geben von Feedback trainiert. Hierbei berichten sie nach den Interaktionen rein aus dem Erleben und der Sicht der dargestellten Patient*innen. Ergänzt durch die Rückmeldungen der Kommiliton*innen und Dozierenden ergibt sich so ein multiperspektivisches Feedback für die Studierenden, die eine Simulationsübung durchlaufen haben.

SPs werden vermehrt auch in standardisierten Fertigkeiten-Prüfungen eingesetzt und bieten so unter Einhaltung bestimmter Qualitätskriterien ein Äquivalent zum Prüfen am Realpatienten/an einer Realpatientin.

Der SP-Pool besteht aktuell aus ca. 20 trainierten Laien-Schauspieler*innen nahezu aller Altersklassen (ab der Volljährigkeit). Die Darstellungen und das Feedback werden regelmäßig durch zwei erfahrene SP-Trainerinnen supervidiert. In regelmäßigen Abständen finden themenspezifische Schulungen für die SPs statt wie z.B. das Darstellen von Schmerzen und fortgeschrittenen Erkrankungen, Rollendistanz für die Schauspieler*innen bei belastenden Rollen und konstruktives Feedback Geben nach herausfordernden Interaktionen.

 

Aktuell suchen wir SPs!

Wenn Sie Interesse haben, als Simulationsperson in unserem Programm mitzuarbeiten, können Sie sich gerne bei uns bewerben (formlos, kurzer CV, kurze Motivation). Nähere Informationen finden Sie zeitnah hier auf unseren Flyer.

Projektverantwortliche

Vivien Fritsche

Linn Hempel

 

Ärztliche Beratung:

Christiane Ludwig

 

Kontakt:

Dorothea-Erxleben-Lernzentrum, Magdeburger Straße 12, 06112 Halle (Saale)

Dachgeschoss Büro 317

Telefon: 0345 / 557 – 4040

Vivien.Fritsche☉uk-halle.de

Linn.Hempel☉uk-halle.de

 

Bitte sehen Sie aufgrund der Pandemie von spontanen Besuchen im Büro ab, sondern melden sich vorab telefonisch oder per Mail bei uns. Vielen Dank!