Qualitätspolitik

Suche

Unser Leitbild: Qualitätspolitik im MDHZ

Mit unserer nachhaltigen Qualitätspolitik und den selbst gestecken Qualitätszielen der Klinik setzen wir uns Tag für Tag aktiv dafür ein, diese auch zu verwirklichen. Anhand der Grundsätze eines modernen Qualitätsmanagements streben wir nach kontinuierlichen Verbesserungsprozessen innerhalb unserer Klinik, um den Erwartungen unserer Patienten, ihrer Angehörigen, der Interessierten Parteien sowie unserer Mitarbeiter und den Anforderungen, die sich aus Gesetzen, Richtlinien bzw. Vorschriften ergeben, gerecht zu werden.

Alle Tätigkeiten unserer Mitarbeiter sind auf die Erfüllung der Patientenanforderungen und darüber hinaus auf das Streben nach dem Übertreffen von Patientenerwartungen ausgerichtet. Jeder Aspekt einer Interaktion mit dem Patienten bietet uns die Möglichkeit, einen Beitrag zur gewünschten Behandlungs- und Versorgungsqualität zu leisten. Wir legen großen Wert auf eine ehrliche Kommunikation, den Einbezug und die Mitbestimmung unserer Patienten bei der Entscheidung und Durchführung von Diagnose- und Therapieverfahren, insbesondere auch auf die uneingeschränkte Respektierung des Patientenwillens. Dabei achten wir grundsätzlich auch auf die Belange der an unserer Dienstleistungserbringung Interessierten Parteien (d.h. Angehörige, Kooperationspartner, Zuweiser, Anschlussversorger, Kostenträger etc.).

Zur optimalen Aufgabenerfüllung schaffen die Führungskräfte unserer Klinik auf allen Ebenen die Übereinstimmung von Zweck und Ausrichtung sowie geeigneten Rahmenbedingungen, unter denen sich unsere Mitarbeiter für die Erreichung der Qualitätsziele engagieren. Unsere Führungskräfte definieren dabei das Qualitätsniveau, sorgen durch regelmäßige Aus-, Fort- und Weiterbildungen für entsprechende Kompetenzen unseres Personals, stellen die notwendigen Ressourcen zur Verfügung und unterstützen sowie lenken die Dienstleistungserbringung zum Wohle der uns anvertrauten Patienten.

Kompetente, motivierte und engagierte Mitarbeiter auf allen Ebenen in unserer Klinik sind ein wesentlicher Faktor zur qualitätsorientierten Erfüllung unserer Aufgaben. Der Einbezug ihrer Erfahrungen und ihres Wissens in die Behandlungs- und Versorgungsprozesse ist daher bedeutsam für die Fähigkeit unserer Klinik, sich kontinuierlich zu verbessern und hieraus notwendige Veränderungen zu initiieren. Einbeziehung setzt Respekt, Anerkennung und Förderung der Kompetenz voraus. Nur wenn diese Aspekte Berücksichtigung finden, kann ein Engagement aller Beteiligten zur Umsetzung der angestrebten Ziele in unserer Klinik stattfinden.

Ein wesentlicher Aspekt im Rahmen unserer Behandlungs- und Versorgungsaufgaben ist der Umgang mit Risiken und deren Identifikation, Analyse sowie Bewertung mit dem Ziel der Vermeidung bzw. Minimierung. Mit unserem prozessorientierten Ansatz, durch eine klare Abgrenzung und Abstimmung der verschiedenen Teilprozesse die üblichen Reibungsverluste zwischen den Schnittstellen zu reduzieren, identifizieren und steuern wir vorhersehbare Ergebnisse und Risiken in unserer Klinik. Verbindliche Arbeitsanweisungen, Prozessbeschreibungen und Handlungsabläufe minimieren diese Risiken und verhindern zudem, dass unnötige Tätigkeiten durchgeführt werden. Wesentliche Prozessschritte bzw. Tätigkeiten, die einen Beitrag zum Gesamtergebnis liefern, werden in unserer Klinik somit auch registriert und gleichzeitig überwacht.

Wesentlich für unsere Arbeit ist die kontinuierliche Verbesserung auf allen möglichen Handlungsfeldern der Klinik, um unser Leistungsniveau aufrecht zu erhalten und zu steigern. Neben innovativen, technischen, organisatorischen oder sozialen Verbesserungen ist auch die Anpassung an die sich ständig verändernden Rahmenbedingungen erforderlich. Unsere Patienten, der Gesetzgeber sowie neueste medizinische Erkenntnisse und Empfehlungen der Fachgesellschaften stellen immer wieder neue Anforderungen an unsere Dienstleistungen. Verbesserungen bzw. Anpassungen müssen demnach ermöglicht und organisiert werden. Notwendige Voraussetzungen zu schaffen, ist vor allem Aufgabe unserer Führungskräfte, indem sie Kompetenzen fördern, eine Kultur der Veränderungsbereitschaft vorleben und auf die wirksame Umsetzung von Verbesserungsmaßnahmen durch unsere Mitarbeiter achten.

Entscheidungsfindung ist ein komplexer Prozess und in vielen Fällen subjektiv. Unser Grundsatz der faktengestützten Entscheidungsfindung geht davon aus, dass Entscheidungen auf der Grundlage von evidenzbasierten Daten zum gewünschten Behandlungserfolg führen. Voraussetzung ist die Orientierung an den neuesten medizinischen Erkenntnissen, Empfehlungen der Fachgesellschaften und bestehenden Qualitätsvorgaben unter Berücksichtigung der individuellen Bedürfnisse unserer Patienten. Dies gilt für unsere Behandlungsstandards wie Organisationsprozesse gleichermaßen, insbesondere mit Blick auf Fragen der Patientensicherheit. Insofern ist es bedeutsam, die Zusammenhänge von Ursache und Wirkung sowie deren Folgen zu verstehen. Dies findet regelmäßige Überprüfung bspw. im Rahmen von Morbiditäts- und Mortalitätskonferenzen oder interdisziplinären Fallbesprechungen und führt insgesamt zu größerer Objektivität und Vertrauen in unsere Entscheidungsfindung.

Nicht nur unsere Patienten beeinflussen den nachhaltigen Erfolg der Klinik. Ebenso haben Angehörige, Kooperationspartner, Zuweiser, Anschlussversorger und Kostenträger einen Einfluss auf die Qualität unserer Dienstleistungen und deren interne wie externe Wahrnehmung. Nachhaltiger Erfolg wird mit einer höheren Wahrscheinlichkeit erreicht, wenn unsere Klinik ebenso nachhaltige Beziehungen zu jenen Interessierten Parteien führt und steuert, auch um seiner wirtschaftlichen und sozialen Verantwortung gerecht zu werden. Ein solches Beziehungsmanagement ist für unsere Klinik daher von großer Bedeutung, um auf berechtigte Kritik frühzeitig reagieren bzw. vorbeugen und den Einfluss auf unserer Dienstleistungserbringung berücksichtigen zu können.