Unser Leistungsangebot erstreckt sich über alle Bereiche der konservativen und operativen Gynäkologie auch mit interdisziplinärer Ausrichtung im Rahmen des Brustzentrums und des gynäkologischen Krebszentrums. Wir führen ambulante sowie stationäre Operationen durch. Dazu beraten wir Sie gern in unseren Ambulanzen.

Die Sprechzeiten unserer Ambulanzen erfahren Sie hier

Über unsere Station können Sie sich hier informieren.

Terminvereinbarung unter Telefon: 0345 557 1865
Sprechzeiten Montag bis Freitag 6.30 Uhr bis 15.00 Uhr

Was ist die Chemotherapie-Ambulanz und die Tagesklinik für gynäkologische Onkologie?

In unserer Tagesklinik werden Patientinnen betreut, die an einer gynäkologischen oder Brustkrebserkrankung leiden. Jede onkologische Erkrankung und die darauf folgende Therapie wird im wöchentlich stattfindendem interdisziplinären Tumorkonsil vorgestellt, um eventuell neue Therapiekonzepte zu diskutieren.

Neben Chemotherapien, Bisphosphonat-Infusionen, Transfusionen, Laborkontrollen, Portspülungen und Organisation von weiterführenden diagnostisch notwendigen Maßnahmen (Röntgendiagnostik, Mammografie, Sonografie, Echokardiographie, CT und MRT, Knochenszintigrafie) werden konsiliarische Untersuchungen für Patientinnen anderer Fachgebiete durchgeführt. Zur Optimierung der Behandlungskonzepte stehen wir im ständigen Kontakt mit den internistischen Onkologen, Radiologen, Strahlentherapeuten, Pathologen, Nuklearmedizinern und Psychologen.

Brustoperationen:

brusterhaltende Operation (Entfernung von tastbaren und nicht tastbaren Herden)
Brustrekonstruktionen mittels Implantateinlage, TRAM
Brustaugmentationen
kosmetische Brustoperationen

gynäkologische Operationen:

Laparoskopisch assistierte vaginale Hysterektomie
Eileiter- bzw. Eierstockentfernung
Operationen bei Ovarial-, Vulva- und Endometriumkarzinom
Debulkingoperation mit makroskopischer Tumorfreiheit
Korrektur bei Senkung der Gebärmutter
Inkontinenzoperationen
 

 

 

 

Folgende Ambulante Operationen werden an unserer Klinik durchgeführt:

  • Diagnostische Hysteroskopie (Gebärmutterspiegelung)
  • Ausschabung bei Blutungsstörungen oder Fehlgeburten (Kürettage, Abrasio)
  • Entnahme von Gewebeproben (PE's) am äußeren und inneren Genitale (Portio-, Scheiden- und Vulva-PE)
  • Konisationen / Lasertherapien (Operationen bei Veränderungen des Gebärmutterhalses)
  • Laparoskopische Tubensterilisation (Unterbindung der Eileiter per Bauchspiegelung)
  • Entnahme von Gewebeproben aus der Brust (Mamma-DE) oder von Lymphknoten (Achsel, Schlüsselbein, Leiste)
  • Entfernung von tastbaren Knoten in der Brust (z.B. Ausschälung von Fibroadenomen)
  • Spaltung von Abszessen (Brust, Genitale)
  • Einlage Port-a-Cath (dauerhafter zentralvenöser Zugang für intravenös zu applizierende Medikamente; z.B. Chemotherapie, Antikörper, Bisphosphonate)

Organisatorischer Ablauf einer geplanten ambulanten Operation: 

Wenn Ihr niedergelassener Frauenarzt die Indikation für eine oben genannten Operationen stellt, dann vereinbaren Sie bitte einen ambulanten Vorstellungstermin unter den Telephon-Nummern: 0345/557 5542 oder 0345/557 1847
 
 Zur Vorbereitung wäre wichtig:

  1. Erhebung der Beschwerden, eine allgemeine und gynäkologische Untersuchung, Untersuchung der Laborwerte (einschließlich der Schilddrüsenwerte und Blutgruppe), falls nicht vorhanden und falls notwendig Durchführung eines EKG und eines Röntgen der Lunge.
  2. Aufklärungsgespräch über die Operationsmethode
  3. Erläuterung des organisatorischen Ablaufes am Operationstag. Terminfestlegung des Operationstages.
  4. Anästhesiologische Vorbereitung durch den Anästhesisten im Haus 
  5. Voraussetzung für eine ambulante Operation ist außerdem, dass Sie in den 24 Stunden nach der Operation zu Hause nicht alleine sind.

Bitte beachten Sie, dass nur Patienten mit keinem bzw. einem geringen Narkoserisiko ambulant operiert werden können. Vergessen Sie bitte nicht, sich einen Überweisungsschein von Ihrem Arzt ausstellen zu lassen. 

Study Nurse, Alexandra Füssel
Telefon: 0345 557 1323
E-Mail: alexandra.fuesseluk-hallede

Liebe Patientinnen und Patienten, 

bevor antihormonelle, chemotherapeutische und molekularbiologische Arzneimittel  (Antikörpertherapie) eine Zulassung als Medikament erhalten, werden Studien zur Wirksamkeit und zu Nebenwirkungen an mehreren Tausend Patientinnen durchgeführt. Durch eine Studienteilnahme kann der Zugang zu diesen, neuen, häufig neue Chancen versprechenden Substanzen erleichtert werden. Gerade in der Krebstherapie werden ständig neue Arzneimittel entwickelt. In den letzten Jahren wurden insbesondere in der Entwicklung von molekularbiologisch wirksamen Medikamenten rasante Fortschritte gemacht. Diese Medikamente weisen eine besonders hohe, zielgerichtete Wirksamkeit mit verringertem Nebenwirkungsprofil auf. 

 

Mammakarzinom
Adapt cycle
IMPASSION132
ConsiliumPRO
APTneo

Ovarialkarzinom
AGO Ovar 2.29

Endometriumkarzinom
ECLAT

Registerstudien
PRAEGNANT
BrainMet
BCP  Breast Cancer in Pregnancy

Beobachtungsstudien