Die selbständige Abteilung für Neonatologie und Pädiatrische Intensivmedizin ist Ansprechpartner für die Versorgung aller gesunden und kranken Frühgeborenen und Neugeborenen sowie aller kritisch kranken Kinder und Jugendlicher in der Stadt Halle, dem Saalekreis und - in Zusammenarbeit mit unseren regionalen Partnern - des gesamten südlichen Sachsen-Anhalts und angrenzender Regionen benachbarter Bundesländer. 

 

Unsere Therapiefelder

Schwerpunktaufgaben:  

Die selbständige Abteilung für Neonatologie und Pädiatrische Intensivmedizin ist in Zusammenarbeit mit der Universitätsklinik und Poliklinik für Geburtshilfe für die Versorgung und Betreuung gesunder (im Bereich der Wochenstation), kranker oder unreifer Früh- und Neugeborener zuständig. Hier werden die Anforderungen an ein Perinatalzentrum Level 1 (höchste Versorgungsstufe von Früh- und Neugeborenen) vorgehalten. Darüber hinaus betreuen wir kritisch kranke Kinder auch jenseits des Neugeborenenalters, wobei alle modernen Verfahren der Kinderintensivmedizin Anwendung finden. Informationen zur Ergebnisqualität des Perinatalzentrums finden Sie auf der Internetseite www.perinatalzentren.org.

In dieser Funktion sehen wir uns als Ansprechpartner für die Versorgung der oben genannten Patientengruppen in der Stadt Halle, dem Saalekreis und - in Zusammenarbeit mit unseren regionalen Partnern - des gesamten südlichen Sachsen-Anhalts und angrenzender Regionen benachbarter Bundesländer. 

Darüber hinaus werden in der der Abteilung angegliederten Einheit für die Betreuung schwerbrandverletzter Kinder Patienten aus dem gesamten Bundesgebiet kinderintensivmedizinisch bzw.  kinderchirurgisch betreut. Das Universitätsklinikum Halle hält rund um die Uhr einen 24h-Abholdienst für kritisch kranke Früh- und Neugeborene, bzw. Kinder bis zum 6. Lebensjahr vor. Der Transport älterer Kinder wird von entsprechend geschulten Notfallmedizinern übernommen. 

In enger Verzahnung von Patientenversorgung und wissenschaftlicher Arbeit widmen wir uns neben der Therapie schwerer Erkrankungen von Früh- und Neugeborenen sowie älteren Kindern der Forschung, insbesondere im Bereich der medizinischen Versorgung von Früh- und Neugeborenen.  

Wir betreuen akut und chronisch kranke Patienten von der Geburt bis zum jungen Erwachsenenalter. Die hohe Qualität in allen Leistungsbereichen ist dabei Anspruch und Verpflichtung zugleich.

 

 

Spezielle Behandlungen in Zusammenarbeit mit anderen Kliniken

Schwerbrandverletzteneinheit (Koop. Kinderchirurgie)

Isolationseinheit für Patienten mit Schäden des Immunsystems (Koop. Kinderonkologie)

Isolationseinheit für Patienten mit schweren Schädigungen der Haut/Hautanhangsgebilde (Koop. Dermatologie)

Extensionsbehandlungen und postoperatives Management von Kindern mit orofazialen Dysmorphien (Koop. MKG-Chirurgie)

postinterventionelle Behandlung von Kindern mit komplexen lymphatischen bzw. Gefäßmalformation (Koop. Radiologie)

Betreuung von Neugeborenen und Kindern, welche herzthoraxchirurgisch im Herzzentrum Leipzig operiert werden

Betreuung von Kindern mit Heimbeatmung (u.a. Weaning, Geräteanpassung)

In der Kinderambulanz des DOKKJ wird eine Frühgeborenen-Nachsorgesprechstunde angeboten. Die ebenfalls betriebene sozialmedizinische Ambulanz unterstützt die Eltern von ehemals kritisch kranken Kindern bei der Rückkehr in den Alltag und der Lösung von nach der Entlassung anfallenden organisatorischen und medizinischen Problemen. Die Bilirubinambulanz ist Ansprechpartner für die organisatorische und fachliche Begleitung der Neugeborenengelbsucht.