Neben der stationären Versorgung bietet die Klinik und Poliklinik für Innere Medizin II auch eine spezialisierte ambulante Versorgung auf der Rheumatologie an. 

In enger Zusammenarbeit mit unseren niedergelassenen Kollegen werden hierbei vordergründig komplexe Fälle behandelt, deren Betreuung über das reguläre ambulante Versorgungsspektrum hinaus geht. 

Die rheumatologische Universitätsambulanz ist Anlaufstelle für sämtliche Krankheitsbilder des rheumatischen Formenkreises, insbesondere für schwere Autoimmunkrankheiten, Kollagenosen und systemische Vaskulitiden sowie refraktäre Verläufe entzündlicher Gelenkerkrankungen. 

Darüber hinaus nehmen wir gemeinsam mit den niedergelassenen KollegInnen des Rheumazentrums Halle an der Früh-Arthritis-Sprechstunde teil, für die das UKH die zentrale Anlaufstelle bietet.

In unserer Ambulanz bieten wir neben einer spezialisierten Labordiagnostik auch die Gelenksonographie sowie die Polarisations- und Kapillarmikroskopie an.

 

Terminvereinbarung:
Montag bis Freitag 14.00-16.00 Uhr

Telefon: 03 45 557 2703
Fax: 03 45 557 3359

 

Sprechzeiten:

Montag:        14:00  - 16:00 Uhr
Dienstag:      08:00 - 13:00 Uhr
Mittwoch:     08:00 - 12:00 Uhr
Donnerstag: 12:00  - 16:00 Uhr
Freitag:          08:00 - 13:00 Uhr
 

Seit 2006 hat sich am Rheumazentrum Halle die Früharthritis-Sprechstunde als Mittel zur raschen rheumatologischen Versorgung von Patienten mit entzündlichen Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen bewährt. Das Projekt ermöglicht Hausärzten, Patienten mit Frühformen entzündlicher Gelenkerkrankungen (Rheumatoide Arthritis oder Spondyloarthritiden) ohne längere Wartezeiten dem Rheumatologen vorzustellen. An dieser Sprechstunde nehmen die niedergelassenen Rheumatologen aus Halle (Frau Dr. Wagner, Dr. Feist, Dr. Linde, Dr. Schobeß) sowie Prof. Dr. Keyßer, Universitätsklinikum Halle (Saale), Klinik und Poliklinik für
Innere Medizin II, teil.


Patienten, die vom Hausarzt untersucht werden und die Kriterien für eine frühe Arthritis oder eine frühe Spondyloarthritis erfüllen, können in unserer Früharthritis-Sprechstunde angemeldet werden. Die Anmeldung erfolgt mit einem standardisierten Formular, welches jeweils die notwendigen Kriterien für eine frühe Arthritis oder eine frühe Spondyolarthritis enthält. Das Vorliegen dieser Kriterien wird vom Hausarzt kurz dokumentiert, anschließend das Anmeldeformular an die Koordinierungsstelle der Früharthritissprechstunde des Rheumazentrums Halle (Fax 03 45 5 57 49 34) gefaxt. Dem Patienten wird umgehend telefonisch ein Termin durch den behandelnden Rheumatologen mitgeteilt. Die Untersuchungen finden in der Praxis des Rheumatologen statt.

 

Hier finden Sie das Anmeldeformular für die Früharthritissprechstunde.

An einem Freitag im Monat besteht die Möglichkeit, Patienten in der interdisziplinären rheumatologisch-orthopädischen Sprechstunde vorzustellen. Sie richtet sich an Patienten mit rheumatischen Erkrankungen, bei denen die Indikation für einen orthopädischen Eingriff besteht bzw. überprüft werden soll. Diese Sprechstunde wird vom Direktor des Departments für Orthopädie, Unfall- und Wiederherstellungschirurgie, Herrn Professor Delank, und Oberarzt Dr. Schäfer (Innere Medizin II) gemeinsam geführt. Auf diese Weise können rheumaorthopädische Eingriffe wie z.B. Synovektomien, Arthrodesen, Rekonstruktionen oder die endoprothetische Versorgung zerstörter Gelenke unter Berücksichtigung der Grunderkrankung und der medikamentösen Therapie von Experten beider Fachgebiete gemeinsam geplant werden.

 

Terminvereinbarungen unter 0345 557 4805 .